HOME

Sieben simple Tipps, wie Sie den Alltag gesünder gestalten

Zu viel Kaffee, zu häufig duschen, ständig Snacks futtern: Ungesunde Gewohnheiten schleichen sich schnell in den Alltag ein. Wir geben Tipps, mit denen Sie Ihren Alltag gesünder gestalten.

Tipp 1: Richtig duschen  Tägliches Duschen spült Fette aus der Haut, trocknet sie aus und macht sie anfälliger für die Besiedlung mit krankmachenden Keimen.  Wer auf die tägliche Dusche nicht verzichten kann, sollte statt Seife und Duschgel besser zu einem Duschöl greifen. Es wirkt rückfettend. Empfindliche Bereiche wie der Intimbereich sollten am besten nur mit lauwarmem Wasser gereinigt werden.

Tipp 1: Richtig duschen

Tägliches Duschen spült Fette aus der Haut, trocknet sie aus und macht sie anfälliger für die Besiedlung mit krankmachenden Keimen.

Wer auf die tägliche Dusche nicht verzichten kann, sollte statt Seife und Duschgel besser zu einem Duschöl greifen. Es wirkt rückfettend. Empfindliche Bereiche wie der Intimbereich sollten am besten nur mit lauwarmem Wasser gereinigt werden.

Was ist die perfekte Zeit, um abends schlafen zu gehen? Eigentlich ist die Antwort auf diese Frage selbsterklärend: Sobald wir müde sind, ständig gähnen oder uns die Augen zufallen. Dennoch bleiben wir regelmäßig bis in die Puppen wach, ziehen uns eine Serie nach der anderen rein und landen meist erst um Mitternacht im Bett. Eigentlich absurd. Denn wir müssten nur auf unseren Körper und die Müdigkeit hören, um ausreichend abzubekommen und uns am nächsten Tag ausgeruht und erholt zu fühlen. 

Ein durchschnittlicher Deutscher schläft pro Nacht etwa sieben Stunden. Einige brauchen deutlich weniger Schlaf, andere mehr. Was ist die richtige Dosis, um am nächsten Tag nicht durchzuhängen? Diese Antwort muss jeder für sich selbst beantworten.

Der Stress des Alltags fördert ungesunde Verhaltensweisen

Mehr Körpergefühl wagen und auf sich und die Symptome seines Körpers achten - das ist die Lösung für viele Probleme unseres Alltags. Zu häufiges Duschen trocknet die Haut aus, lässt sie spannen und jucken. Wer nicht ausreichend Flüssigkeit trinkt, wird müde, fahrig und bekommt Kopfschmerzen. Nach der x-ten Tasse Kaffee kann sich das Herz bemerkbar machen, es rast und pocht. Wir fühlen uns unruhig. Eine meist harmlose, aber unangenehme Nebenwirkung von zu viel Koffein. Fachgesellschaften empfehlen daher, am Tag maximal vier Tassen Filterkaffee zu trinken, mehr sollten es nicht sein. Dieser Wert gilt für gesunde Erwachsene.

Im stressigen Alltag jedoch verlieren wir oft den Blick für das gesunde Maß und muten unserem Körper Extreme zu: zu viel Hygiene, zu viel Zucker, zu viele Kalorien auf der einen Seite. Zu wenig Trinken und zu wenig Schlaf auf der anderen Seite. In unserer Fotostrecke erfahren Sie sieben Tipps, wie Sie Ihren Alltag wieder gesünder gestalten und ungesunde Verhaltensweisen kritisch hinterfragen können.

ikr
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity

Partner-Tools