HOME

Bulgarien rätselt über identische Lotto-Ziehung

Die Wahrscheinlichkeit, dass innerhalb weniger Tage zweimal die gleichen Lotto-Zahlen gezogen werden, liegt bei etwa eins zu vier Millionen. In Bulgarien ist genau dies passiert, und nun rätselt das ganze Land: Zufall oder Manipulation?

In Bulgarien sind innerhalb weniger Tage zweimal die gleichen Lotto-Zahlen gezogen worden. Das Rätsel um das staatliche "Toto", das dem deutschen Lotto entspricht, sorgte am Mittwoch für viel Aufsehen im Land. Der für Glücksspiel zuständige Sportminister Swilen Nejkow ordnete eine Überprüfung an. Experten sollen feststellen, ob die sechs identischen Zahlen bei den Ziehungen vom 6. und 10. September tatsächlich Zufall waren oder nicht. Sie waren jeweils in verschiedener Reihenfolge gezogen worden. Aus der zweiten Ziehung gingen 18 Gewinner hervor, während es zuvor keinen einzigen gegeben hatte. Die Gewinner mussten sich mit umgerechnet etwa 5000 Euro statt den üblichen 50.000 begnügen.

Die Veranstalter des staatlichen Toto-Spiels schlossen jede Manipulation der im Staatsfernsehen live übertragenen Ziehungen aus. Die Zahlen werden in Bulgarien, genauso wie im deutschen Lotto-Spiel, mit Hilfe einer transparenten Trommel ermittelt, jedoch aus 42 statt 49 Kugeln. Dies geschieht im Beisein eines Aufsichtsgremiums, an dem auch ein Vertreter der staatlichen Glücksspiel-Kommission teilnimmt.

Manipulationsversuch aufgeflogen

Das Gewicht der Toto-Bällchen werde streng kontrolliert, hieß es. Sie müssen jeweils 2,45 Gramm wiegen bei einer zugelassenen Abweichung von nur 0,15 Gramm. Ein Versuch, in den Bällchen elektronische Chips einzubauen, um die Glückszahlen sofort ablesbar zu machen, war im vergangenen Jahr gescheitert. Kritiker hatten damals mögliche Computer-Manipulationen befürchtet. Wegen des großen Interesses soll die nun eingeleitete Überprüfung bis zum Wochenende abgeschlossen werden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass sechs Identische aus 42 in so kurzem Abstand gezogen werden, sei 1 zu 4,2 Millionen, erläuterte Bulgariens prominentester Mathematiker Michail Konstantinow. "Ein Ereignis - auch wenn es noch so wenig wahrscheinlich ist - kann trotzdem eintreten", sagte er der Zeitung "24 Tschassa". Die doppelt erfolgreichen Glückszahlen lauteten 4, 15, 23, 24, 35 und 42.

DPA/DPA
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren