Die Restaurants der TV-Köche im Test

5. April 2012, 19:31 Uhr

Steffen Henssler, Christian Rach, Tim Mälzer: Alle drei sind bekannte TV-Köche, und alle drei haben ein Restraurant in Hamburg. Doch welches ist besser? Wir haben sie getestet. Von Franziska Weigelt

Koch, TV-Koch, Restaurant Hamburg, Tim Mälzer, Steffen Henssler, Christian Rach, Ono, Bullerei, Rach&Ritchy

Hamburger (Koch)Jungs: Steffen Henssler, Christian Rach und Tim Mälzer (v.l.)©

Obwohl nur einer mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde, sind ihre Restaurants im ganzen Land bekannt: Tim Mälzer, Steffen Henssler und Christian Rach kochen oder lassen in Hamburg kochen. Viele Fernsehzuschauer wollen ihre Lieblingsköche live erleben und pilgern deshalb in die Hansestadt. Doch bieten die Restaurants überhaupt das, was von ihnen erwartet wird? stern.de hat "Die Bullerei" (Mälzer), "Rach&Ritchy" (Rach) und das "Ono" (Henssler) ausprobiert.

Koch, TV-Koch, Restaurant Hamburg, Tim Mälzer, Steffen Henssler, Christian Rach, Ono, Bullerei, Rach&Ritchy

Rustikal geht's zu in der Bullerei©

Die Bullerei - Tim Mälzer

Location & Leute
Inmitten im Hamburger Trendviertel "Sternschanze" hat sich Tim Mälzer ein einzigartiges Restaurant geschaffen. Dem TV-Koch ist es gelungen, eine ursprüngliche Schlachthalle in ein Erlebnis-Restaurant zu verwandeln. Überall verstecken sich kleine, liebevolle Details: Streetart Malerei á la Schanzenviertel oder ein Gartenzwerg, der uns frech den Mittelfinger zeigt. Das Verspielte, für das Mälzer bekannt ist, findet man rundum im Konzept wieder: sei es der Stempel "Ausgetrunken" auf der Weinkarte oder die Reservierungsnummer, die mit -110 endet. Die Bullerei ist mehr als ein Restaurant, sie ist das Haus des Kochbullens. Und wer hier essen geht, will entweder sehen oder gesehen werden.

Besonders ist:
Womit die Bullerei punktet, ist das tolle Ambiente. Ein gut abgestimmtes Interieur, gute Musik und Kerzenlicht machen den Zauber aus. Die Liebe zum Detail macht das eher unspektakuläre Hauptgericht besonders. Das Holzbrett, auf dem es serviert ist, enthält einen Magnestreifen. Er verhindert, dass dem Gast das Messer herunterfällt. Super, finden wir! Für 200 Euro ist es im Bullerei-Shop zu haben. Ganz umsonst hingegen ist ein Toilettenbesuch - und den sollten Bullerei-Gäste nicht auslassen. Was auf den rustikalen Holzkabinen der Toiletten geschrieben steht, ist viel persönlicher als ein Kommentar auf qype.com.

Was man bekommt
Einen Tisch fürs Wochenende zu bekommen, ist ganz schön schwierig. Wer einen Besuch am Wochenende plant, sollte schon zwei Wochen vorher die -110 wählen. Hat man einen der kostbaren Plätze ergattert, empfiehlt es sich, nicht unbedingt im Holzfällerhemd ins Restaurant zu kommen. Sonst könnte man nämlich mit dem Servicepersonal verwechselt werden. Frech und jung sehen sie aus, die Kellner. Flink wie Wiesel laufen sie im großen Raum umher und verschwinden hin und wieder in der Küche mit der großen Schwenktür. Es muss schnell gehen. Das gilt allerdings auch für die Gäste: Wie man uns schon bei der Reservierung und nochmals beim Betreten des Restaurant sagt, können wir nicht länger als zwei Stunden bleiben. Finden wir nicht so klasse. Dafür bringt uns die tätowierte Kellnerin ganz umsonst selbstgebackenes Brot an den Tisch.

Die Entscheidung fällt auf:
Vorspeise: Frühlingsteller 11,50 Euro
Hauptgericht: Argentinisches Steak (230 Gramm) mit Sauce arrabiata, 26,50 Euro
Beilage: bunte Vichy Karotten, 4 Euro
Dessert: Grüner Tee, 9,50 Euro

Wie iss-es?

Die Vorspeise gibt uns ein Rätsel auf: ein Teller voller grün, mit kleinen weißen Inselchen, die inmitten einer grünen Sauce schwimmen. Der Clou: schwarze Krümel auf dem grün. Moment mal, die schmecken ja süß! Sind das Kuchenkrümel? - Tatsächlich. Lecker!

Die Beilage des Hauptgerichts ist dagegen überraschend langweilig. Hinter dem französischen Namen verbergen sich normale Karotten mit einer sehr gewöhnlich schmeckenden Sauce. Trotzdem: Hier ist das Rezept. Steak und Sauce sind super. Ein bisschen enttäuscht sind wir von der Beilage, der Salat kommt in einer kleinen Schüssel, die wohl in jeder guten Kantine zu kriegen ist. Das Dessert "Grüner Tee" ist da spezieller: ein kleines Biskuit-Törtchen mit Beerensorbet inmitten von einer Sauce aus grünem Tee. Sieht besser aus, als es schmeckt.

Unser Bauchgefühl
Beinahe hätten wir unseren Stern an die Bullerei vergeben. Tim Mälzer hat ein Trendrestaurant in der Sternschanze geschaffen. Wer den "Rockstar unter den TV-Köchen" mag, wird die Bullerei lieben.

Die Bullerei Das Restaurant in der Bullerei ist täglich ab 18.00 Uhr geöffnet. Im Bereich "Deli" kann man ab 12 Uhr zu Mittag essen

Adresse:
Lagerstraße 34B
20357 Hamburg

Tel. 040/33 44 2 110

Lesen Sie auch
Reise
Ratgeber
Ratgeber Urlaub: Planen, buchen, Koffer packen Ratgeber Urlaub Planen, buchen, Koffer packen
Ratgeber Hotels: Hotels suchen und finden Ratgeber Hotels Hotels suchen und finden
Reiseratgeber Australien: Up and Down under Reiseratgeber Australien Up and Down under
Ratgeber Trauminseln: Sonne, Strand und Palmen Ratgeber Trauminseln Sonne, Strand und Palmen