HOME

"Ape EscApe 3": Was für ein Affentheater!

Die Manga-Affenjagd ist technisch solide, aber auf Dauer langweilig. Davon abgesehen, bieten humorvolle Details und zahlreiche Minispiele jedoch vorzügliche Unterhaltung.

Auch diesmal will sich Bösewicht Specter durch einen ausgefuchsten Plan zum Oberaffen machen: Mittels eines hypnotischen Fernsehprogramms entzieht er den Menschen - eigentlich: Mangafiguren - ihren Willen. Während sich der Großteil der Bevölkerung vor der Glotze von wahrlich affigen Programmen berieseln lässt, ziehen Primatenhorden ungestört durch die Stadt.

Um die Fernsehplage zu beseitigen, geht - je nach Spielervorliebe - Sadoku oder Sayaka in unterschiedlichen TV-Programmen auf Affenjagd. Bewaffnet mit einem Fangnetz, einem Betäubungsknüppel und später einem Hula-Hoop-Sprint-Reifen, einer Steinschleuder sowie einem Fernlenk-Auto bewältigt der jeweilige Protagonist 28 Missionen. Dabei kommen ihm zahlreiche Tutorials und Infoscreens zu Hilfe, die detaillierte Hinweise preisgeben.

Das simple Gameplay - Affe ausfindig machen, angreifen, fangen - vermag leider nicht lange zu fesseln, und auch die arg konstruierte Story verliert schnell ihren Reiz. Aber vor allem zerrt die träge Kamera an den Nerven: Dauernd behindern Gegenstände die Sicht, bei Drehungen muss der Blickwinkel vom Spieler selbst angepasst werden. Grafisch überzeugt "Ape EscApe 3" zwar, aber die technischen und thematischen Ungereimtheiten bügelt die Optik nicht aus. Etwas lieblos kommt ebenfalls die Soundkulisse daher - eintönige Effektgeräusche reichern die belanglose Hintergrundmusik an.

Ape EscApe 3

Hersteller/Vertrieb

Sony Computer Entertainment/Sony Computer Entertainment

Genre

Jump & Run

Plattform

PlayStation2

Preis

ca. 60 Euro

Altersfreigabe

o. A.

Mitreißend sind jedoch die absurden Einfälle, mit denen die Entwickler das Affentheater aufpeppen: Wenn genug Morph-Kristalle eingesammelt wurden, können sich Sadoku und Sayaka unter anderem in Ritter, Cowboys, Ninjas und Geisterbeschwörer verwandeln. Die verschiedenen Kostüme verfügen über diverse stilechte Angriffsmodi. Ebenso unterhaltend sind die üppigen Minispiele. Beispielsweise geht auch "Metal Gear"-Kollege Snake auf Primatenjagd in der "Ape EscApe"-Welt.

Gregor Jossé/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel