HOME

"DigiFoto": Fotos umfassend bearbeiten

Zum Nulltarif nimmt DigiFoto die eigenen Schnappschüsse in die Mangel. Das Programm bietet eine Vielzahl nützlicher Funktionen an, mit deren Hilfe es kein Problem sein sollte, den eigenen Fotobestand in den Griff zu bekommen.

DigiFoto stellt einen eigenen Bild-Browser zur Verfügung. Er erlaubt es, per Mausklick Datenträger und Verzeichnisse zu öffnen, um nachzusehen, ob hier nicht vielleicht Fotos in den gängigen Formaten abgelegt sind. Ist das der Fall, generiert die Software sofort eine übersichtliche Thumbnail-Vorschau und zeigt die einzelnen Motive an. Per Doppelklick lassen sich ausgewählte Fotos dann in ihrer Originalgröße in das eigentliche Arbeitsfenster laden.

Hier bietet DigiFoto in zahlreichen Menüs und einem halben Dutzend Symbolleisten mehr Funktionen an, als sie der Anwender auf den ersten Blick erfassen kann. Problemlos ist es nun möglich, Bilder auszudrucken, sie zu verschlüsseln oder sie in einem anderen Format wieder abzulegen. Das Programm bietet sich auch als Informationsbeschaffer an und liest die EXIF- und IPTC-Daten der Fotos aus. Sie werden von den Digitalkameras angelegt und verraten etwa, mit welcher Blende ein Bild aufgenommen wurde. Interessant ist an dieser Stelle die Möglichkeit, sich die JPG-Kompression eines Fotos zeigen zu lassen.

Vielfältige Effekte

Fotos lassen sich per Menübefehl kippen, drehen oder in ihrer Größe verändern. Der Anwender kann nachträglich einen Mauszeiger in das Bild setzen, es in einen Rahmen stellen oder verschiedene Effekte zum Einsatz bringen. Die Effektpalette kann sich ebenfalls sehen lassen. Die einzelnen Effekte verwischen ein Bild, gießen es in Blei, verwandeln es in ein Mosaik oder lassen es in einem Strudel verschwinden. Auch der Blick durch eine Fischaugenlinse lässt sich simulieren.

DigiFoto 2.4.2

System

ab Windows 98

Autor

Klaus Döge

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Größe

ca. 2 MB

Gelungen ist, dass der Benutzer einzelne Farben als transparent einstellen kann, was vor allem beim Web-Design und beim modernen Layouten am Bildschirm eine Rolle spielt. Möglich ist es auch, zahllose geometrische Figuren zu zeichnen und sie mit im Bild abzulegen. Auch Texte und Copyright-Vermerke lassen sich auf diese Weise im Foto verewigen.

Besser Gliederung vonnöten

DigiFoto kann noch viel mehr. Erwähnenswert ist etwa das Arbeiten in mehreren Ebenen, das Einbinden externer Photoshop-Plugins, ein automatischer Weißabgleich und eine Screenshot-Funktion, die beliebige Elemente vom PC-Bildschirm abfotografieren kann. Der einzige Nachteil an der Software besteht darin, dass sich manchmal vor lauter Funktionen einzelne Befehle partout nicht mehr wiederfinden lassen. Eine bessere Gliederung würde dem Programm gut zu Gesicht stehen.

Download beim Hersteller: www.klausdoege.de

Carsten Scheibe
Themen in diesem Artikel