HOME

"Street Fighter 4": Neuauflage im Retro-Schick

Ein Klassiker im neuen Gewand: Mit "Street Fighter 4" betritt die Capcom-Reihe erstmal den Next-Gen-Ring.

Das zeigt sich bereits bei der Charakterauswahl. Es finden sich alle liebgewonnenen Recken des legendären "Street Fighter 2" wieder. Erfreulich: Keiner der vertrauten Prügelknaben hat sich verändert. Die Martial-Arts-Experten Ken und Ryu haben ihre bekannten roten beziehungsweise weißen Karateanzüge an, der russische Wrestler Zangief trägt sein buschiges Brusthaar zur Schau, und die Haut von Urwaldmonster Blanka strahlt immer noch so grün wie vor 17 Jahren. Wie in den Jahren zuvor haben es aber auch ein paar Neuankömmlinge in die Kämpferriege geschafft, die das Teilnehmerfeld auf insgesamt 26 aufstocken. Allerdings stehen zu Beginn nur 16 Kämpfer zur Verfügung, der Rest muss freigespielt werden.

Das Spielgefühl? Nostalgie pur. Binnen weniger Minuten knallt man dem Gegenüber Feuerbälle und Wirbeltritte um die Ohren, da Capcom weder an den vertrauten Spezialfähigkeiten noch an der Steuerung Hand wirklich angelegt hat. Im Vergleich zu aktuellen Konkurrenten wie "Soul Calibur 4" mag das Special-Move-Repertoire zwar gering anmuten. Doch reichen die Fähigkeiten für ein spannungsgeladenes Match locker aus, da sie perfekt aufeinander abgestimmt sind.

Wer nun glaubt, dass "Street Fighter 4" eine banale Neuauflage geworden ist, irrt. im Spiel stecken zahlreiche Feinheiten, die Prügel-Profis in ihrer Anwendung ungeheure Möglichkeiten eröffnen. Neben sogenannten Super-, Ex- und Ultramoves, die spektakulär inszeniert sind und mächtige Schlagkombinationen darstellen, bietet vor allem das Focus-System taktische Tiefe. Im richtigen Moment ausgelöst, können die Konter über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Wie schon die Vorgänger ist "Street Fighter 4" leicht zu spielen, aber schwer zu meistern. Capcom spendierte deshalb neben dem obligatorischen Arcade-Modus ein umfangreiches Training, das jeden Neuling behutsam an die Hand nimmt. Fortgeschrittene und Profis können sich am Challenge-Modus versuchen, der zahlreiche Herausforderungen bietet. Seine wahre Stärke spielt der Titel aber nach wie vor im Kampf gegen einen menschlichen Kontrahenten aus. Zu diesem Zweck gibt es neben dem Versus-Modus noch die Möglichkeit, online nach würdigen Gegnern zu suchen.

Bemerkenswert: der Grafikstil von "Street Fighter 4" - zeitgemäß und dennoch retro. Die Polygon-Figuren sind geschmeidigst animiert und die Effekte der Spezialfähigkeiten furios inszeniert. Vor allem bei den "Ultramoves" demonstriert Capcom, dass unter der Haube von "Street Fighter 4" eine waschechte 3-D-Engine werkelt, obwohl das Spiel in 2-D gehalten ist.

Street Fighter 4

Hersteller/Vertrieb

Capcom/Capcom

Genre

Beat'em Up

Plattform

PC, PlayStation3, Xbox 360

Preis

ca. 50 Euro

Altersfreigabe

Ab 12

Trotz der Klasse des Spiels hat sich Capcom leider ein paar Schnitzer geleistet: Die Zwischensequenzen im Anime-Look wirken etwas billig, sind nicht gerade aussagekräftig und passen nicht so recht zum restlichen Stil. Auch die Ladezeiten könnten etwas kürzer sein, lassen sich aber durch eine Festplatteninstallation verkürzen. Und schließlich ist da noch die Steuerung mit den Gamepads, die vor allem auf der Xbox 360 mit ihrem ungenauen Digi-Kreuz ziemlich schwammig geraten ist. Prügelpuristen greifen eh zum zeitgleich erhältlichen Arcade-Stick.

Alexander Hildebrand/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.