HOME

Aktion für faire IT-Produktion: Den teuren Apple beißen

Zum Aktionstag gegen Produktionsbedingungen bei Apple-Geräten ruft die Kampagne "makeITfair" auf. Weltweit soll es vor Geschäften des Unternehmens Proteste geben.

Die Kampagne "makeITfair" wirft dem iPhone-Hersteller Apple vor, seine Gewinne zu Lasten chinesischer Arbeiter einzufahren. "Apple sollte den Lieferanten faire Preise zahlen und realistische Lieferzeiten einführen, um bessere Bedingungen für die ArbeiterInnen zu ermöglichen" , schrieb die Organisatorin Cornelia Heydenreich in einer Pressemitteilung. Mit einem #linkhttp://www.germanwatch.org/corp/makeitfair-110507.htm;internationalen "makeITfair"-Aktionstag# am Samstag wollen die Initiatoren auf die ihrer Ansicht nach schlechten Arbeitsbedingungen der Arbeiter aufmerksam machen.

In mehreren europäischen Städten, darunter Berlin und Hamburg, sind Aktionen vor Geschäften mit Apple-Produkten geplant. Die hohe Nachfrage nach iPhones und iPads übe einen großen Druck auf die Arbeiter in chinesischen Zuliefererbetrieben aus, hieß es. Die Arbeiter kämpften mit massiven Überstunden, #link;http://www.stern.de/wirtschaft/news/reaktion-auf-selbstmordserie-foxconn-verdoppelt-die-loehne-1572109.html;und ihr Lohn sei nicht existenzsichernd#. Auch vor Fabriktoren in Mexiko und Taiwan soll protestiert werden.

Die Kampagne "makeITfair" wird in Deutschland von der Organisation Germanwatch koordiniert. Mitarbeiter des europäischen Projekts überwachen vor allem die Produktion elektronischer Konsumgüter wie Laptops oder Mobiltelefone.

Apple hat zu den Vorwürfen erklärt, das Unternehmen achte auf sichere Arbeitsbedingungen bei seinen Zulieferern und auf eine respektvolle Behandlung der Arbeiter in diesen Betrieben. Die Einhaltung der Standards werde regelmäßig vor Ort überprüft.

san/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.