HOME

Apple einigt sich mit Nokia: Apple zahlt Patentgebühr an Nokia

Apple hat eine Lizenzvereinbarung mit Nokia abgeschlossen und wird eine Patentgebühr zahlen. Mit der Einigung wird ein jahrelanger Patent-Rechtsstreit beendet.

Apple hat eine Lizenzvereinbarung mit Nokia abgeschlossen und wird eine Patentgebühr zahlen. Mit der Einigung wird ein jahrelanger Patent-Rechtsstreit beendet.

Obwohl im Moment noch keine Informationen zur Höhe der Geldbeiträge vorliegen, wird Apple Nokia bezahlen, um deren geschützte, technische Features nutzen zu können. Sicher ist, dass eine einmalige Gebühr sowie laufende Lizenzzahlungen vereinbart wurden.

Nokia-CEO Stephen Elop ist sichtlich erfreut über die Einigung mit Apple: "Wir sind hocherfreut, Apple in der Riege der Nokia-Lizenzabnehmer willkommen heißen zu können. Dieses Abkommen zeigt, dass Nokia ein führendes Patent-Portfolio aufweisen kann. Wir haben dadurch Gelegenheit, weitere Lizenzmöglichkeiten des mobilen Kommunikationsmarktes auszuloten."

Nokia verklagte Apple 2009 auf Patentrechtsverletzung für eine Technologie, die im iPhone benutzt wurde. Apple reagierte mit einer Gegenklage.

Die eigentliche Verhandlung wurde erst für 2012 erwartet. Nun überraschten Nokia und Apple mit der Einigung.

Für Nokia kommt die Geldeinnahme gerade richtig. Häufen sich doch die Teilverkaufsgerüchte des finnischen Mobilfunkherstellers, seitdem die Aktien vor kurzem auf ein 13-Jahrestief fielen. Auch für Apple könnte die Einigung einen positiven Effekt haben. Befinden sich die Amerikaner doch gerade in einem Markenrechtsstreit mit iCloud Communications.

TR / tr
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.