HOME

Bürosoftware: Microsoft startet Betatest für "Office Live"

Ende des Jahres soll der Online-Dienst "Office Live" von Microsoft an den Start gehen. Der Service soll in Firmen die Organisation und interne Vernetzung vereinfachen. In dieser Woche wird der Betatest gestartet.

Der US-Konzern Microsoft will die neue Onlineversion seiner Bürosoftware Office noch in dieser Woche in einer Testfassung veröffentlichen.

Die so genannte Betaversion von "Office Live" sei von Mittwoch an erhältlich, teilte der weltgrößte Softwarehersteller mit. Mit der Erweiterung seines Office-Pakets um Internetfunktionen reagiert Microsoft auf die wachsende Konkurrenz duch Online-Anbieter wie Google, Yahoo. Bislang dominiert die US-Firma mit ihrem Betriebssystem Windows sowie dem unter anderem aus Programmen für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation bestehenden Office den Markt für PC-Software. Bei Büroanwendungen konkurriert Microsoft besonders mit Salesforce.com. So bietet der US-Wettbewerber hunderten Firmen die Möglichkeit, kundenspezifische Anwendungen zu entwickeln und diese über kleine Unternehmensnetze mit anderen zu teilen. Mit der Vorabversion von Office Live wendet sich Microsoft an so genannte Betatester. Sie sollen dabei helfen, bisher unerkannte Fehler zu entdecken und letzte Probleme vor Veröffentlichung der endgültigen Version beseitigen.

Leben ins Office-Paket bringen

Microsoft hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, neben Office auch Windows stärker als bisher auf das Internet zu stützen. "Office Live" soll vor allem kleineren Firmen einen Onlinezugang zu speziell auf sie zugeschnittenen Programmen und Funktionen aus dem Microsoft-Angebot verschaffen. Dazu gehören die Verwaltung von firmeneigenen E-Mail-Konten und Internetseiten sowie die sichere Datenspeicherung im Netz.

Die neuen Dienste will Microsoft in drei Ausführungen anbieten: Die kleinste wird über Anzeigen finanziert und für die Nutzer kostenlos sein. "Office Live Basics" umfasst einen eigenen Domain-Namen, eine maximal 30 Megabyte große Homepage, fünf E-Mail-Konten mit insgesamt 2 GByte Speicherplatz und einfache Webdesign-Werkzeuge.

Zusätzliche Funktionen gibt es im Abonnement gegen ein Entgelt, dessen Höhe sich nach dem Umfang der bereitgestellten Dienste richtet. Funktionen wie Mitarbeiter- und Kundendatenverwaltung bieten sowie Möglichkeiten zur gemeinsamen Bearbeitung von Dateien im Team werden enthalten sein. Die Abopreise beginnen bei 29 Dollar je Monat. Während der Testphase sollen alle drei Ausführungen kostenlos sein.

Zurzeit ist die Teilnahme am Betatest auf Anwender aus den USA beschränkt.

Reuters / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(