PC-Software Nature 3D Screensaver: Virtuelle Landpartie


Das einzige bisschen Natur, das im Büro zu finden ist, wird oft genug von der vertrockneten Beamtenpalme auf dem Fensterbrett gestellt. Wer dem Bürofrust entkommen möchte und von grünen Auen träumt, der holt sich besser den "Nature 3D Screensaver" auf den Schirm.

Andre Balandin hat eine echte Marktlücke entdeckt. Der Programmierer entwickelt bereits seit Jahren aufwendig produzierte Bildschirmschoner, die den Anwender in seinen Arbeitspausen in eine künstliche 3D-Welt entführen. In den einzelnen Schonern hat sich der gestresste PC-Workaholic vor seinem Aktenberg bereits in ein mittelalterliches Schloss, in die Schreibstube eines alten Gelehrten, an Bord eines Segelbootes oder auf die Brücke des U-Bootes Nautilus flüchten können. Alle paar Monate präsentiert Balandin einen neuen Schoner. Das neueste Modul nennt sich "Nature 3D Screensaver" und lädt den Anwender zu einem kleinen entspannten Spaziergang am virtuellen See ein.

Die 3D-Technik von Balandin ist unerreicht. Da wackeln die Blätter der Bäume und Sträucher im simulierten Windhauch. Das transparente Wasser im See schlägt Wellen. Schaut man einmal genauer hin, sieht man in den Tiefen des Gewässers Fische umherhuschen, die unter den sanft in der Strömung wedelnden Seerosenblättern immer wieder einmal eine kleine Pause einlegen. Auch oberhalb der Wasserfläche ist ganz schön etwas los. Schmetterlinge gaukeln durch die Luft und setzen so bunte Farbspritzer. Ein wenig höher sind Vögel dabei zu beobachten, wie sie sich von den Ästen der Bäume abstoßen und elegant über den See bis zum nächsten Baum gleiten. Kurzum: Es gibt vieles zu entdecken und zu bestaunen in diesem hochgradig detaillierten Bildschirmschoner.

Nature 3D Screensaver 1.0

System

ab Windows 98

Autor

Andre Balandin

Sprache

Englisch

Preis

12,95 Dollar

Dateigröße

9 MB

Über den See fliegen

Damit das Staunen nicht nach ein paar Minuten wieder aufhört, bleibt der Blickwinkel nicht starr. Immer wieder wechselt der Schoner den Standort der Kamera, die das Geschehen am See beobachtet. Besonders interessant sind dabei die animierten Kamerafahrten. Hier bekommt der Zuschauer das Gefühl vermittelt, höchstpersönlich durch das Unterholz des Waldes zu staksen oder über den See zu fliegen.

In den Programmoptionen kann der Benutzer viele Einstellungen ändern. So ist es möglich, die Auflösung des Schoners gezielt anzupassen oder sie an die aktuelle Auflösung des Windows-Desktops zu binden. Mit dem Schieberegler wird die Lautstärke der Hintergrundmusik und der Naturgeräusche gedrosselt. Wer mag, schaltet die animierten Kamerafahrten aus, wenn sie zu viel Rechnerpower binden. Auf älteren Systemen ist es auch möglich, den Detailgrad der Darstellung zu ändern.

Die Demoversion enthält nur einige wenige ausgesuchte Kamerafahrten, sodass sich das Terrain kennen lernen, aber noch nicht richtig ergründen lässt. Wer Gefallen am Schoner gefunden hat, bezahlt die Vollversion im Netz und bekommt zügig einen Freischaltcode übermittelt.

Download beim Hersteller: www.3planesoft.com/pages/nature.html

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker