VG-Wort Pixel

Plan könnte endlich umgesetzt werden Neues Apple-Patent weist auf Touchscreen-iMac hin


Apple reicht fleißig Patentanträge ein und gewährt uns damit einen Blick auf mögliche zukünftige Geräte. Demnach könnte Apple einen Touchscreen-iMac planen.

Apple reicht fleißig Patentanträge ein und gewährt uns damit einen Blick auf mögliche zukünftige Geräte. Demnach könnte Apple einen Touchscreen-iMac planen.

Der neueste Patentantrag von Apple wurde diese Woche beim US-amerikanischen Patentamt eingereicht und beschreibt das Konzept eines Desktop-Computers mit Touchscreen-GUI (grafische Benutzeroberfläche).

Nun ist Apple sicherlich nicht das erste Unternehmen, das die Idee hatte, einen All-in-one-Touchscreen-PC anzubieten, aber im Vergleich zu Dell oder HP scheint Apple einen iMac mit virtuellen Reglern auf dem Bildschirm zu planen.

Diese Controller würden eine Reihe von Drehknöpfen und Schiebereglern beinhalten, mit denen Nutzer beispielsweise Musik- oder Videobearbeitungsprogramme bedienen können, ohne dafür eine Maus, einen Stylus oder ein Tablet zu benötigen.

Im Patentantrag heißt es: "Der Bereich rund um die Drehknöpfe könnte beispielsweise mittels einer Umrandung oder einem farblichen oder gemusterten Hintergrund hervorgehoben werden. Auch Beschriftungsfelder, die Minimal- und Maximalwerte anzeigen, sowie ein Schiebereglerelement für die Drehknöpfe wäre möglich".

Gerüchte, dass Apple an einem Touchscreen-iMac arbeitet, existieren circa seit dem Jahr 2008. Die Möglichkeit von virtuellen Schiebereglern und Drehknöpfen rückt die Spekulationen um einen All-in-one-Touchscreen-PC von Apple wieder in den Mittelpunkt.

TechRadar Tech Radar

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker