HOME

PROGRAMMHINWEIS: In die Kamera gelinst

Programm: WebCam Spy 1.01

System: Windows 95/98/ME/2000

Autor: Logiware GmbH

Preis/Sprache: 14,90 Mark/Deutsch

Dateigröße: 1300 kb

Für viele Anwender ist es längst zur Sucht geworden. Sie schauen regelmäßig bei einer WebCam vorbei, um zu sehen, ob sich auf der anderen Seite der Kameralinse etwas getan hat. Ganz egal, ob dabei Leguane im Zoo, der Füllstand einer Kaffeemaschine oder ansehnliche Mädchen beobachtet werden: Der »WebCam Spy« bringt Ordnung ins Chaos.

Bis zu acht verschiedene WebCams aus den Tiefen des Internets lassen sich mit ihren Zugangsdaten im Programm »WebCam Spy« anmelden. Fortan ist es kein Problem mehr, eine Cam anzusteuern. Ein Buttondruck reicht aus, um die Verbindung zur Lieblings-Cam aufzubauen. Dabei ist es ab sofort auch möglich, schnell von einer Kameralinse zur nächsten zu wechseln, um gleich mehrere Ausblicke in die reale Welt zu kontrollieren.

Gelungen ist, dass die Software alle Einzelbilder automatisch auf der Festplatte speichern kann. Das lohnt sich vor allem bei Kameras, bei denen sich das Bild nur alle 15 bis 30 Sekunden neu aufbaut. Die integrierte Bewegungserkennung sorgt dafür, dass die Software nur Bilder speichert, auf denen sich auch wirklich etwas geändert hat. Die automatische Sicherung erlaubt es, das Programm im Hintergrund bei einer Online-Session mitlaufen zu lassen. Später kann man dann in aller Ruhe im Gallerie-Modus sichten, was die Software alles »eingefangen« hat. Wer auch während des Surfens im Internet nichts verpassen möchte, nutzt die Option »Stay on top«, damit sich das Fenster mit den Cam-Bildern nicht vom Browser verdecken lässt.

Sicherlich entbehrlich ist die Funktion, sich per SMS benachrichtigen zu lassen, sobald sich in der Lieblings-Cam etwas getan hat.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.