HOME

Schachprogramme: "Fritz" & Co. für Zuhause

Das Schachprogramm "Fritz", das in einer Mehrprozessor-Variante gegen Schachweltmeister antritt, gibt es auch für den Schachspieler zu Hause. Ebenso andere spielstarke Programme, die gar nicht teuer sind.

Die meisten Schachprogramme besitzen Handicap-Stufen, um dem Menschen auch mal ein Erfolgserlebnis zu gönnen. Viele orientieren sich bezüglich der Oberfläche und den Zusatzfunktionen am Marktführer "Fritz". Die zehnte Version des Holländers Frans Morsch bietet wie Rekord-Weltmeister Shredder von Stefan Meyer-Kahlen (Düsseldorf) den zusätzlichen Vorteil, dass man damit ein Jahr kostenlos Zugang zum Server www.schach.de erhält. Auf diesem kann der Kunde rund um die Uhr spielen oder Trainingslektionen erhalten. Shredder 10 kostet wie Fritz 10 49,99 Euro.

Für Furore sorgt derzeit

Rybka

(39 Euro). In der neuen Version 2.2 soll das momentan stärkste Schachprogramm noch besser sein.

Ältere Versionen von Fritz & Co. sind für weniger als zehn Euro zu bekommen und genügen den Ansprüchen von Laien vollkommen.

Themen in diesem Artikel