VG-Wort Pixel

Sicherheitslücke beim Wlan-Passwort O2-Router extrem leicht zu knacken


Die Standard-Router von O2 haben ein Sicherheitsproblem: Der voreingestellte Wlan-Schlüssel lässt sich ohne viel Aufwand knacken. Netzbetreiber Telefónica will nun alle betroffenen Kunden warnen.

Haben Sie einen DSL-Anschluss von O2 und benutzen den mitgelieferten Router beziehungsweise ein Gerät des alten Anbieters Alice? Und ist ihr Wlan-Passwort immer noch das, das auf dem Gerät voreingestellt war? Dann sollten Sie es schleunigst ändern, denn Angreifer können den Code ohne großen Aufwand knacken. Wie "Heise Security" berichtet, ist der Algorithmus, mit dem der Standard-Wlan-Schlüssel generiert wird, nicht sicher genug. Hacker bräuchten nur Minuten, um die Zeichenfolge herauszufinden, mit ihrer Hilfe in das Heimnetz ihrer Opfer einzudringen und deren Daten abzugreifen.

Das lässt sich jedoch ganz einfach verhindern, indem man das Passwort ändert statt den auf dem Router aufgedruckten Code zu verwenden. Betroffen sind die Standard-Geräte mit den Modellnummern 6431, 4421 und 1421. Deren Hersteller Arcadyan, der auch Router für die Telekom oder Vodafone produiziert, sei schon mehrfach durch unsichere voreingestellte Wlan-Schlüssel aufgefallen, schreibt "Heise Security". Laut dem O2-Mutterkonzern Telefónica liegt die Zahl der potenziell Betroffenen im "mittleren sechsstelligen Bereich". Alle von ihnen würden nun entweder per E-Mail oder Brief über die Sicherheitslücke informiert. Außerdem hat O2 eine Informations-Website für besorgte Kunden eingerichtet.

Timo Brücken

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker