HOME

TESTS: Gefräßige Fische

Programm: Bacuda 1.03

System: Windows 95

Autor: Bacuda.de

Preis/Sprache: Freeware/Deutsch

Dateigröße: 726 kb

So ein Bacuda-Fisch schiebt rund um die Uhr Kohldampf. Wie sehr, erfährt der Spieler am eigenen Leib. Im kostenlosen Flash-Spiel »Bacuda« mampft sich der Raubfisch – nicht zu verwechseln mit dem Barrakuda - durch ein üppig besetztes Aquarium. Die kleinen Fische haben keine Chance. Und je mehr Kiemenatmer einer Art sich ängstlich zusammendrängen, umso lieber werden sie verspeist.

Bacuda ist ein neues Flash-Werbespiel. Geworben wird für Bacuda.de, »die Seite für die individuelle Mediengestaltung«. Den Spielern ist das allerlei. Sie nutzen lieber die Gelegenheit, sich zum Nulltarif mit einem neuen Programm einzudecken, das ansonsten als Shareware viel Geld gekostet hätte.

Das Programm muss nicht installiert werden, sondern startet sofort. Der Spieler schlüpft in die Rolle des gefräßigen Bacuda-Fisches und darf sich für einen von zwei Leveln entscheiden. Im ersten Level muss der Bacuda alle Fische in einem 7x7 Felder großen Becken verspeisen. Noch kniffliger wird es im Folgelevel. Hier ist das Aquarium mit 11x9 Feldern ein gutes Stück größer und beherbergt noch mehr Schuppentiere.

Sobald ein neues Spiel beginnt, füllt sich das jeweilige Aquarium mit einfarbigen Fischen. Schwimmen zwei gleichfarbige Fische direkt nebeneinander, lassen sie sich mit einem schnellen Mausklick auffressen. Ein lautes Schmatzen ertönt, und auf dem Schirm sinkt ein sauber abgenagtes Grätenskelett zu Boden. Je mehr Fische auf einmal das Zeitliche segnen, umso besser: So leert sich das Aquarium schneller. Ziel ist es, alle Fische auf dem Bildschirm zu verspeisen. Das gelingt leider nur in den seltensten Fällen und ist eine Aufgabe, an der sich auch der Bacuda seine spitzen Zähne ausbeißen kann.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel