HOME

TESTS: Streamsurfer 1.0

Der Online-Dienst MP3.com sammelt Zigtausend MP3-Dateien von meist unbekannten Bands. Dass diese Bands unbekannt sind, liegt nicht daran, dass sie schlecht sind. Sie warten eben noch auf ihre Chance. Die besten Songs, die derzeit online zum kostenlosen Download bereitstehen,

Programm: Streamsurfer 1.0

System: Windows 95

Autor: Neutral State Technologies

Preis/Sprache: 10 US-Dollar / englisch

Dateigröße: 1.196 KB

Der Online-Dienst MP3.com sammelt Zigtausend MP3-Dateien von meist unbekannten Bands. Dass diese Bands unbekannt sind, liegt nicht daran, dass sie schlecht sind. Sie warten eben noch auf ihre Chance. Die besten Songs, die derzeit online zum kostenlosen Download bereitstehen, sind in mehreren Top-150-Listen verewigt. Die Software Streamsurfer macht aus diesen Listen ein Online-Radioprogramm und spielt sie im Streaming-Verfahren ab.

Der Streamsurfer lädt ein kleines Programmfenster, das von der Gestaltung her an Winamp erinnert. Hier lässt sich per Buttondruck das Genre auswählen, aus denen das Tool das Musikprogramm der Online-Radioshow bestreiten soll. Eine erste Anlaufstelle mag die »MP3 Top 150« sein. Sie sammelt die Alltime-Goodies aus allen Genres und stellt auf diese Weise einen Mix quer durch alle Musikrichtungen und Stile zusammen. Es lassen sich aber auch gezielt Genres wie Electronic, Alternative, Classical oder Blues auswählen, um nur einige zu nennen. Für jede Sparte liegen wieder neue Top-150-Listen vor. Und es geht noch weiter. Passend zu den Genres lassen sich Deep-Subund Very-Deep-Scans durchführen. Um etwa die Top-150 der arabischen Musikwelt zu finden, muss der Anwender erst die Kategorie »World/Folk wählen«, dann »World Traditions« öffnen und sich abschließend durch das Angebot des »Middle Eastern/North American« klicken.

Auf diese Weise lassen sich über 400 Charts abrufen, die täglich verändert und aktualisiert werden. Der Service kostet keinen Pfennig, allerdings werden die MP3-Dateien beim Streaming auch nicht als Dateien auf der Festplatte gespeichert. Im Streamsurfer lässt sich angeben, ob die Musik in LoFi (24k Modem) oder in HiFi (128k ISDN) zu spielen ist. Die Wiedergabe erfolgt nicht im Streamsurfer, sondern z.B. im Windows Media Player.

Carsten Scheibe

Themen in diesem Artikel