HOME

Netzhumor zu Amazon-Plänen: Wenn die Drohne das Hausdach ruiniert

Dass Amazon bald Pakete per Drohne ausliefern will, sorgt im Netz für Lacher. Der kleine Luftpostbote hat sogar schon einen Twitter-Account - und beantwortet Fragen mit Humor und Phantasie.

In der Realität sollen Amazons Liefer-Drohnen erst in vier bis fünf Jahren fliegen. Auf Twitter ist eine von ihnen schon jetzt gestartet. Mit einem lauten "BZZZZZZZZZZZZZZZZZZ" hob @AmazonDrone am frühen Montagmorgen ab und sammelte in den ersten sieben Stunden mehr als 4500 Follower ein.

Was wesentlich mehr ist, als ihre realen Vettern tragen können werden. Gerade mal zweieinhalb Kilo dürfen die Pakete wiegen, die sie ausliefern sollen. Sonst müsste wohl das ein oder andere Hausdach dran glauben - oder Nachbars Katze.

Angenommen die Drohne stürzt nicht ab. Was passiert eigentlich, wenn sie kommt und man nicht da ist? Die Theorien reichen von kaputten Fenstern bis zum Aufstand der Maschinen.

Manche glauben ja, dass sie sich bald die neuesten Bücher und Videospiele einfach gratis vom Himmel schießen können. Keine gute Idee, wenn man der Twitter-Drohne glaubt.

Abgesehen davon bietet der fliegenden Paketbote nach eigener Aussage aber wirklich guten Service. Last-Minute Geschenke für die Angebetete zum Beispiel, oder Vergeltung per schlechtem Musikgeschmack.

Nur die blöden Witze, die sollte man vielleicht langsam lieber sein lassen.

timb
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(