NEULICH IM NETZ »Geht nicht« gibt's sehr wohl. Und zwar überall


Mein zehn Jahre alter Benz hat Anhängerkupplung. Der Anhänger passt - nicht aber das Stromversorgungskabel. Das sind halt zwei Systeme. Eins mit neun Kontakten und eins mit sieben. Oder so.

Mein zehn Jahre alter Benz hat Anhängerkupplung. Der Anhänger passt - nicht aber das Stromversorgungskabel. Das sind halt zwei Systeme. Eins mit neun Kontakten und eins mit sieben. Oder so.

Inkompatibilität stirbt nie aus

Seit Ossi-Martin seine Thesen an die Tür schlug, gibt?s auch in der christlichen Kirche zwei Systeme. Der Papst hat D1 und Luther D2. Siemens hat darauf reagiert und bringt das Spiel-Telefon SL 42 in zwei Versionen - für D1 und für D2. So können sie nie zusammen spielen, mit dem Handy. Denn beide haben unterschiedliche Standards. Und Saddam hat Quam.

Es wird geneidet und gezankt

Der Muff der Gründerzeit hängt eben noch immer in den Entwicklungsstuben aller Welt. Nichts passt zusammen. Das wissen Eltern, deren halslose Monster die CD-ROM ins Diskettenlaufwerk gepresst haben, und PC-Primaten, die Macianer beim Versuch des aufrechten Gangs beobachten. »Geht nicht« gibt?s doch. Und zwar überall. Anstatt sich auf eine gemeinsame Linie zu verständigen und alle glücklich zu machen, wird geneidet und gezankt. Bald wird es spezielle Autos für brillentragende Kfz-Mechaniker mit D1 geben, die trotzdem nicht in Garagen für masturbierende Investmentbanker (D2) passen. Des Weiteren denkbar: Grafikkarten für Flachdisplays und Schreibtische für Filzstiftlutscher, Hauptsache Dual Band und GPRS.

Der Islam ist D1, das Christentum D2. Rasierer ist D1, Ladyshave D2. Scheibenwischer für den Golf ist D1, Felgen für den 3er BMW klar D2. Spanisch ist D1, Italienisch ist D2. Sparkasse ist D1, Dresdner Bank ist D2. Deutsche Bank ist auch D2, aber anders. E-Plus ist weder D1 noch D2. Heißt das, damit spielt man gar nicht? Und wer soll bei Quam am 28. Februar kostenlos telefonieren können? Wieso gibt es in einem Baumarkt mehr Schraubenzieher als Schrauben? Grass ist D1, Reich-Ranicki klarer Fall von D2. Houellebecq ist gar nichts - Akku alle. Merkt aber keiner vor lauter Existenzangst-Literatur und kauft den Quatsch trotzdem.

Trotz XML - der Anhänger passt immer noch nicht

Ach so, ja: »Duke Nukem« von früher läuft auf meinem Windows 2000 nicht mehr. Der Interrupt aus dem Jahre 1999 will sich nicht mit den I/O-Modulen neuester Machart verstehen, und der Nachfolger lässt schon Jahre auf sich warten. Bis »Duke Nukem Forever« kommt, ist wahrscheinlich D1 gegangen. Keine Ahnung wohin, aber sicher anderswo hin als D2. Vielleicht zu Dynamic HTML, das zu 60 Prozent vom Internet Explorer, ein bisschen vom Navigator und irgendwie von Opera unterstützt wird. Wie mit HTML - nur ein wenig anders. Da lobe ich mir XML als Super-Weltstandard und eine EU-Kommission, die Normen für Kommissionen plant. Der Anhänger passt trotzdem nicht.

Guido Augustin

H&A medien


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker