HOME

Phishing: Nicht zurückrufen, nur weil die E-Mail es wünscht

Und wieder eine neue Masche der Phishing-Betrüger: Das Lockmittel ist nach wie vor die E-Mail, doch statt zum verhängnisvollen Mausklick soll sie zum Telefonieren verleiten.

Internetnutzer sollten auf verdächtige E-Mails hin keine sensiblen Daten am Telefon preisgeben. Die Aufforderung, eine in der Mail genannte Nummer zu wählen, ist die neueste Masche beim so genannten Phishing.

Das Telefonat nimmt dabei ein Sprachcomputer entgegen, über den Betrüger beispielsweise Bankdaten abfragen, erklärt Andreas Marx vom Unternehmen AV-Test in Magdeburg. "Banken würden so etwas nie per Mail fordern", warnt der Wirtschaftsinformatiker, der in Zusammenarbeit mit der Universität Magdeburg Virenschutz-Software testet.

Eigentlich ein alter Hut

"Das Phishing per Telefon ist nur die neue Variante eines bekannten Tricks", erklärt Marx. Generell sollten Internetnutzer niemals Kreditkartennummern oder Passwörter auf eine E-Mail hin herausgeben. "Im Zweifelsfall ruft man besser seine Bank unter einer Nummer an, die in den eigenen Unterlagen steht, und fragt nach." Ebenso wie Banken bittet zum Beispiel auch Ebay seine Mitglieder nach eigenen Angaben nicht per E-Mail um die Eingabe vertraulicher Daten.

Phishing beschreibt den Diebstahl und Missbrauch vertraulicher Daten. Beim "herkömmlichen" Phishing führt der Link aus einer E-Mail mit gefälschtem Absender auf eine betrügerische Webseite zur Datenabfrage. Klicken verboten gilt auch, wenn die Mail angeblich von einem Hersteller von Virenschutzprogrammen kommt. In diesem Fall könnte der Klick zum Beispiel die wichtige Aktualisierungsfunktion der Software ausschalten, warnt Marx.

Nur keine Eile

Phishing-E-Mails sind oft entweder an unrealistischen Versprechen oder der Mahnung zu großer Eile zu erkennen. "Sobald ich eine Mail bekomme, die schnelles Geld verspricht oder den Verlust eines Kontos androht, sollte ich skeptisch werden", sagt Andreas Marx. Oft stellen sich die Phisher auch selbst ein Bein: "Eine deutsche Bank schreibt nicht auf Englisch und garantiert ohne Formulierungs- und Rechtschreibfehler."

Themen in diesem Artikel