HOME

Explosionsgefahr: Splitternde iPhones erregen Sorge in Frankreich

In Frankreich gingen angeblich die Displays verschiedener iPhones ohne besondere Grund kaputt. Während Apple von Einzelfällen spricht hat sich sogar die EU-Kommission eingeschaltet.

Angeblich grundlos splitternde Bildschirme von iPhones sorgen in Frankreich weiter für Aufregung. Mittlerweile seien elf Fälle bekanntgeworden, berichtete das Nachrichtenmagazin nouvelobs.com am Donnerstag. Bislang ist offen, ob es sich tatsächlich um einen Fehler des Mobiltelefons handelt.

Berichte über splitternde iPhones hat es bislang nur in Frankreich gegeben. Ein 18 Jahre alter Franzose hat nach eigenen Angaben dabei einen Glassplitter ins Auge bekommen. Sowohl die EU-Kommission als auch der französische Verbraucherschutz haben den Hersteller Apple gebeten, die Vorwürfe zu klären. Das Unternehmen sprach zunächst von Einzelfällen und will sich erst wieder äußern, wenn es die betroffenen Geräte untersucht hat.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel