HOME

Unfall vor laufender Kamera: Der größte iPhone-6-Tollpatsch der Welt

Stundenlanges Schlangestehen für wenige Sekunden Spaß: Als ein junger Australier sein nagelneues iPhone 6 vor laufender Kamera auspackt, lässt er es fallen - und wird zum Gespött der Menge.

Das iPhone 6 ist nur ein Telefon? Von wegen: Apple-Jünger haben sich den 19. September rot im Kalender angestrichen und feiern ihn wie die Ankunft des Messias. Um nicht leer auszugehen, schlagen sich Fans die Nächte um die Ohren. Durchgefroren, von Passanten angestarrt und mit wenig Schlaf verbrachten sie die letzten Tage vor den Apple Stores. Doch es hat sich gelohnt: Kurz nach Ladenöffnung halten die ersten Fans das begehrte Apple-Smartphone in den Händen, während viele andere leer ausgehen.

Ein junger Australier wurde am Freitag nun unfreiwillig zu einer kleinen Netzberühmtheit: Jack Cooksey marschierte am Freitagmorgen stolz aus dem Apple Store in Perth, in der Hand sein nagelneues iPhone 6. Durch die Zeitverschiebung war es eines der ersten weltweit verkauften Geräte, was Cooksey zu einem begehrten Interviewpartner für lokale Nachrichtensender machte.

Eine Reporterin forderte ihn auf, sein iPhone 6 live im Fernsehen auszupacken. Mit zittrigen Händen fummelte er an dem Karton herum, doch irgendwie verhedderte sich der Deckel. Als er ihn nach wenigen Sekunden dann schließlich geöffnet hatte, geschah das Unfassbare: Er ließ das nagelneue iPhone 6 vor laufender Kamera direkt auf den harten Betonboden fallen.

Die Warteschlange hinter ihm bricht in Gelächter aus, einer Frau entweicht ein lautes "Holy Shit!". "Alles in Ordnung", ruft der 18-Jährige der Menge zu, vorsichtshalber wischt er aber nochmal über das Display. Laut einem Youtube-Kommentar hat das Handy nur ein paar Schrammen am Gehäuse abbekommen.

cf
Themen in diesem Artikel