HOME

Editorial: Eine Hand wäscht die andere

Liebe stern-Leser! Der Fall Rudolf Scharping entwickelt sich immer mehr zur Affäre Moritz Hunzinger.

Liebe stern-Leser!

Der Fall Rudolf Scharping entwickelt sich immer mehr zur Affäre Moritz Hunzinger. Eine "Staatskrise"? Unsinn. Die sieht bislang nur der Frankfurter PR-Berater heraufziehen, nachdem der stern dessen dubiose Kontakte zum Ex-Verteidungsminister aufgedeckt hatte. Doch alarmierend ist das allemal. Hunzinger hat nicht nur Scharping 140000 Mark gezahlt und dem Grünen Cem Özdemir 80000 Mark zinsgünstig geliehen. Er hat auf 500 "Parlamentarischen Abenden" und in 143 "Politischen Salons" Politiker und Wirtschaftsführer zusammengebracht, damit sie sich besser verstehen und die Geschäfte hinterher wie geschmiert laufen. Es wäre höchste Zeit, dass ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss Hunzingers Saustall ausmistet. Doch die Legislaturperiode geht zu Ende, und wie es scheint, hat keine Partei großes Interesse an einer Aufklärung. Denn es hängen fast alle mit drin in Hunzingers System des Gebens und Nehmens. Scharping versteht bis heute nicht, was das Problem ist und warum er als Minister politisch untragbar geworden ist. Er sieht Anzeichen für eine "gezielte Kampagne", vermutet eine Verschwörung von Genossen, spricht von "nicht belegten Behauptungen", verwahrt sich gegen die Beschädigung seines Staatsamtes und sagt dann: "Ich unterstreiche dabei ausdrücklich, dass es nicht um meine Person geht."

Wie bitte? Es geht nicht um seine Person? Es geht um Rudolf Scharping und Moritz Hunzinger. Es geht um Kontoauszüge, Rechnungen, Papiere – alles schwarz auf weiß belegt. Und wenn es eine Absprache unter führenden Sozialdemokraten gab, dann allenfalls die, Scharping noch möglichst bis zur Wahl zu ertragen – und ihn erst dann abzuservieren. Er war politisch längst tot. Alle wussten das. Nur Rudolf Scharping nicht.

Wir trafen ihn das letzte Mal am 24. Juni, einem Montagabend. Er hatte sich überraschend zu einem "Hintergrundgespräch" in der stern-Chefredaktion angesagt. Am nächsten Tag war eine Kommandeurstagung in Hamburg. Uns passte der Termin überhaupt nicht. Wir hatten gerade von seinen seltsamen Geschäften mit Moritz Hunzinger erfahren, wollten erst recherchieren und ihn dann mit den Ergebnissen konfrontieren. Wir redeten über die absurde Geheimniskrämerei der Bundeswehr in Afghanistan und die desolate Lage der SPD. Als wir auf seine katastrophalen Bade-Fotos aus Mallorca zu sprechen kamen, konnte ich es dann doch nicht lassen, ihn nach seinem PR-Berater zu fragen. Scharping stritt rundweg ab, Hunzinger näher zu kennen. "Ich habe nur mal Vorträge bei ihm gehalten, dafür dreimal 20000 Mark bekommen und das Geld an die SPD weitergeleitet. Sonst habe ich nichts mit ihm zu tun." Kein Wort über das Konto, auf dem das Geld in Wahrheit verblieb, den angeblichen Vorschuss von 80000 Mark auf ein Buch-Honorar, die Aktienspekulationen, die Klamotten-Käufe, die Treffen mit Rüstungsmanagern. Inzwischen hat Scharping auf einen Fragen-katalog des stern geantwortet. Viel Neues hat er nicht mitzuteilen – siehe Seite 32 in der Printausgabe.

Herzlichst Ihr

Thomas Osterkorn

Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg