VG-Wort Pixel

Indien Mitten im Corona-Hotspot: Paar heiratet – obwohl der Bräutigam positiv ist

Sehen Sie im Video: Indisches Paar heiratet wegen Corona-Infektion in Schutzanzügen.




Die zweite Corona-Welle hat Indien fest im Griff. Doch das Leben geht weiter: Dieses Paar in Ratlam, im Zentrum des Landes, hat sich entschieden zu heiraten, obwohl der Bräutigam positiv auf Covid-19 getestet wurde. Sein Vater, Shyamlal Borasi erklärt: "Mein Sohn ist asymptomatisch und schon vor einer Weile getestet worden, darum dachten wir, es sollte kein Problem sein." Vielerorts werden Hochzeiten in Indien aktuell untersagt, entsprechend viel mediale Aufmerksamkeit bekam die Feier. Regierungsbeamter Naveen Garg erklärt, warum er die Zeremonie des Paares zugelassen hat: "Der Bräutigam wurde am 19. April positiv getestet. Sie sind heute von außerhalb hierher gereist, als wir davon erfahren haben, sind wir gekommen, um die Hochzeit zu verhindern. Aber sie haben uns so eindringlich gebeten, dass wir unsere Vorgesetzten kontaktiert haben und die Hochzeit unter strengen Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt haben." Zum Ritual einer traditionellen hinduistischen Heirat gehört unter anderem, dass der Priester einen Hochzeitsknoten am Sari der Frau befestigt, und das Paar ein Feuer sieben Mal umrundet. Das Paar meisterte die feierliche Zeremonie offensichtlich trotz Schutzanzügen und Masken. Kaum ein Lebensbereich auf dem Subkontinent bleibt aktuell von dem verheerenden Anstieg der Covid-19-Infektionen verschont. Am Donnerstag wurden erneut fast 400.000 neue Fälle registriert.
Mehr
Kein Land ist aktuell so schwer von der Corona-Pandemie getroffen wie Indien. Im Bundesstaat Madhya Pradesh hat ein Paar trotzdem geheiratet – unter sehr unromantischen Bedingungen.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker