HOME

Irre Haarpracht: Babybär ist erst neun Wochen alt, aber alle glauben, er ginge schon zum Friseur

Manche Kinder kommen kahl auf die Welt, manche mit ein paar Flusen auf dem Kopf und manche mit einer wahren Löwenmähne. Letztere begeistern die virale Welt besonders – derzeit ist es "Babybär".

Er ist erst neun Wochen alt, aber seine Haarpracht macht Junior Cox-Noon bereits zu einem Internet-Star. Der kleine Brite lebt in Brighton und erregt auch in der realen Welt Aufmerksamkeit. Seine Mutter erzählte der "Daily Mail", dass sie zum Einkaufen dreimal länger braucht als eigentlich nötig, weil sie auf die Haare ihres Sohnes ständig angesprochen wird. Alle wollen dem Kleinen Hallo sagen. Und versucht sie, ihre Erledigungen zu beschleunigen, indem sie Junior eine Mütze aufsetzt, fängt er an zu weinen. Wer will bei so viel Haar schon eine Mütze?

Junior kam am 30. Juli 2016 mit satten fünf Kilogramm Geburtsgewicht und diesem dichten Schopf zur Welt. Seinen Spitznamen hatte er schnell: Babybär. Wie lustig sein Haar gewachsen ist, bemerkte seine Mutter aber erst nach dem ersten Bad – Junior bekam durchs Föhnen einen richtigen Flauschkopf. "Die Hebammen sagten, das Haar fällt wieder aus, so ist das bei den meisten Babys. Schon durch das Liegen im Kinderwagen. Aber er hat kein einziges Haar verloren, stattdessen ist es gewachsen", berichtet Chelsea Noon.

Baby Bear: 9 Wochen altes Baby begeistert mit irrer Haarpracht


Eine eigene Friseuse

Junior ist zum Glück in den besten Händen, seine Mutter ist Friseurin. Doch bislang hätte sie sein Haar noch nicht geschnitten, sagt sie: "Die Leute fragen mich, ob ich es schneiden würde, aber es ist so einzigartig, dass ich es lasse, wie es ist." Wegen seiner gleichmäßigen Länge wirkt es wohl so, als hätte sie es schon gestutzt. Noon hat bereits zwei größere Jungs, Mitchell, 6, und Preston, 4. Doch keiner der beiden kam mit einer so dichten Flauschmähne auf die Welt.

Während der Schwangerschaft mit Babybär litt Chelsea Noon regelmäßig unter Sodbrennen, was, so sagen Ammenmärchen und Schangerschaftsmythen, bedeutet, dass ein Baby mit viel Haar zur Welt kommen wird. Im Jahr 2006 allerdings bestätigte eine Studie des John-Hopkins-Instituts in Baltimore, Maryland, einen direkten Zusammenhang. Schwangerschaftshormone können sich demnach zweifach auswirken: auf die Entspannung des Speiseröhrenschließmuskels bei der Mutter sowie auf den Haarwuchs des Kindes.

In guter Gesellschaft

Junior ist nicht allein mit seinem auffälligen Haar. Seit Jahren erfreuen sich Bilder von "Babys mit Frisuren" online großer Beliebtheit. Seine "Kollegen" tummeln sich in allen Haarfarben bei Instagram, Imgur und Co. 

@mommyshorts @originalbabymagic #epicbabyhair

Ein von Yessum (@yessumbeesunshine) gepostetes Foto am

Phänomen "Glückshaube": Baby kommt mit intakter Fruchtblase zur Welt


bal

Wissenscommunity