VG-Wort Pixel

Familienleben Eltern erzählen, was sich durch ein Baby alles verändert hat

Mutter mit Baby
Eltern wurde gefragt, was sich durch die Geburt des Kindes so alles geändert hat
© vlada_maestro / Getty Images
Mit der Geburt eines Kindes dreht sich das Leben meist um 180 Grad. Hier erzählen Eltern, was das für sie bedeutet.

Dieser Text erschien zuerst an dieser Stelle bei brigitte.de.

Es ist der Moment, in dem sich im Leben alles ändert: Der Schwangerschaftstest ist positiv. Uns wird klar: Ein Baby wächst in uns heran und plötzlich tragen wir nicht mehr nur für uns selbst Verantwortung, sondern auch für das kleine Lebewesen in uns, das fortan unsere ganze Liebe und einen Großteil unserer Aufmerksamkeit geschenkt bekommt.

Und ganz logisch: Nach der Geburt wird alles anders. Der Alltag, den wir vorher gelebt haben, existiert so nicht mehr. Ausschlafen geht nicht, spontan mit den Mädels um die Häuser ziehen auch nicht. Und das Geld geben wir auch nicht mehr so schnell für Klamotten oder anderen "Luxus" aus wie früher. Und das alles ist in Ordnung. Denn das Leben als Mama ist – zumindest meistens – wunderschön. Und trotzdem ist es völlig normal, dass wir zwischendurch sehnsüchtig zurückblicken und uns nach unserem alten Leben sehnen.

Die Kolleg:innen von ELTERN.de waren neugierig und haben auf Facebook in der Community gefragt, was sich bei ihren User:innen durch die Geburt des Kindes so alles geändert hat. Egal, ob zum Positiven oder Negativen. Egal, ob im Alltag oder bezüglich der persönlichen Einstellungen. Es kamen interessante, berührende, witzige und vor allem jede Menge ehrliche Antworten.

Die Antworten der Eltern-User:innen möchten wir hier gerne mit Ihnen teilen – denn wir sind uns ziemlich sicher: Viele Mamas und Papas werden schmunzeln und sich in den Texten wiederfinden.

Was hat sich bei Ihnen durch ein Baby geändert?

1. "Weniger High Heels. Mehr Converse."

2. "Für uns hat sich eigentlich nicht sooo viel geändert, bis auf eine einzige große Sache. Wir haben unserem Kind zuliebe endlich unsere Fernbeziehung beendet, sind zum 3. Mal zusammengezogen und mein Mann hat seinen Montagejob endgültig aufgegeben, indem er sich sofort nach Bekanntwerden der Schwangerschaft eine Arbeit in der Nähe gesucht hat, um im Notfall immer sofort für uns da zu sein. Klar, wir haben weniger Schlaf, weniger Geld und weniger Freizeit, aber 'so what', was kostet schon die Welt, Spaß und Freude kostet nicht viel, teure Statussymbole braucht kein Mensch, Kotze sieht auf Markenklamotten auch nicht besser aus und das Wertvollste überhaupt hat man als Eltern eh schon mit der Geburt des eigenen Kindes bekommen."

3. "Was sich geändert hat? Ich wache jeden Morgen mit einem Lächeln auf und gehe mit einem Lächeln schlafen. Auch wenn mein (Anm. d. Red: Partner/Mann) auf Arbeitsreise ist. Wir bauen gerade mein Elternhaus um und meine Prioritäten haben sich verändert! An erster Stelle steht immer meine Tochter!"

4. "Man kann auch ohne Schlaf leben, eine piekfeine Wohnung wird überbewertet, man ist – egal wie früh man los will – einfach immer spät dran. Zeit für sich oder zu zweit ist wertvoller, als man glaubt."

5. "Einfach alles. Das Leben dreht sich um jemand anderen und das ist super anstrengend, aber gleichzeitig das Schönste auf der Welt. Man hat einen anderen Sinn, warum man morgens aufsteht oder gar nicht schläft. Und man versteht, was bedingungslose Liebe wirklich ist."

6. "Bei uns hat sich sehr viel verändert! Von der Drei-Zimmer-Wohnung zum Haus mit großem Grundstück! Der Arbeitgeber! Und ein neuer Freundeskreis!"

7. "Schlaf wird überbewertet und alte Gammelklamotten sind der Alltag, da Kotze da nicht so schlimm ist."

8. "Bei mir hat sich eigentlich alles geändert. Vom Party-Girl zur Vollzeit-Mami. Freunde sind alle gegangen und neue gekommen. Vom Langschläfer zum Frühaufsteher (wenn auch nicht ganz freiwillig). Von TK-Pizza zur Köchin. Vom Faulenzer und Couchlieger zur Activity-Mum. Also, mein Leben hat sich um 180 Grad gedreht. Was wahnsinnig schön ist, aber manchmal vermisse ich auch sehr mein altes Leben!"

9. "Nur noch Leggins... meine Klamotten, ob gekotzt oder nicht, fliegen nur alle 3 Tage in die Wäsche, oh: Bin jetzt auch grau, keine Zeit zum Haarefärben... und denke manchmal, ich werd ein Affe, nach einer Woche ohne Rasur."

as

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker