HOME

USA: Junge geht im Hot-Dog-Kostüm zum Fototermin und hat nun den coolsten Schulausweis der Welt

Normalerweise zieht man sich in den USA für ein Foto im Schulausweis besonders ordentlich an, denn es landet später noch im Jahrbuch der Schule. Doch weil Jakes Mutter einen Witz machte, wählte der Junge in diesem Jahr eine etwas andere Garderobe: sein Hot-Dog-Kostüm.

Bevor man ein Foto für einen Ausweis machen lässt, fragt sich so mancher, was er anziehen soll. Schließlich trägt man die Karte täglich bei sich und muss sie immer wieder vorzeigen. Ähnliche Überlegungen hatte wohl auch schon der neunjährige Jake, der in die vierte Klasse geht und einen neuen Schulausweis bekommen sollte. "Er fragte sich, was er an dem Tag anziehen sollte, an dem das Schulfoto gemacht wird. Zum Spaß schlug meine Frau das Hot-Dog-Kostüm vor", erzählte sein Vater Craig Arsenault dem Nachrichtenportal "ABC News". Während seine Mitschüler also wahrscheinlich ordentlich gescheitelt in gebügeltem Hemd und schlichtem Pullover zur Schule gingen, erschien Jake als Wurstbrötchen. Und niemand wusste, wie die Schule auf diese Verkleidung reagieren würde.

"Die Schule hat es zugelassen und ich könnte nicht glücklicher sein", schrieb Vater Arsenault unter das Foto, das seinen Sohn im Kostüm auf dem Schulausweis zeigt, bei Facebook. Aus der Wurst guckt das kleine Gesicht des Jungen, umgeben von einem Salatblatt im Brötchen und verziert mit einer Portion Senf.

My wife and I dared our son to wear a hotdog costume for school pictures. The school let him do it, and I couldn't be happier.

Gepostet von Craig Arsenault am Donnerstag, 17. Oktober 2019

Eltern erteilten schriftliche Erlaubnis

Weil der Sergeant der U.S. Army und seine Frau Kari am Tag des Fotoshootings verreist waren, gaben sie ihrem Sohn eine schriftliche Erlaubnis mit, in der sie bestätigten, dass es "für sie ok" sei, wenn Jake zu dem Termin sein Hot-Dog-Kostüm trägt. "Wir sagten ihm, wir seien gespannt, was daraus würde und dann kam er eines Tages damit nach Hause. Meine Frau schickte mir ein Bild, ich habe es bei Facebook veröffentlicht und es ging durch die Decke", erzählt Arsenault "ABC News". Und er hat Recht, wie die inzwischen mehr als 7600 Likes und 31.000 Shares belegen.

Der Vater verriet "ABC News" ebenfalls die erste Reaktion des Fotografen, als er Jake in seiner Verkleidung sah. Er fragte den Jungen, ob er sicher sei, dass er "nicht ein anderes Bild haben wollte, ohne das Kostüm, damit seine Eltern etwas Hübsches hätten". Der Junge und der Fotograf schlossen einen Kompromiss. "Es endete damit, dass sie auch ein Bild ohne Kostüm für eine zweite Schul-ID machten, die wir einen Tag später bekamen", berichtet der Vater. "Aber sie haben uns versichert, dass das Hot-Dog-Bild dasjenige sein wird, das im Jahrbuch abgedruckt wird."

Damit ist sichergestellt, dass dieses Ausnahme-Foto in die Annalen der Biddeford Intermediate School eingehen wird.

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity