VG-Wort Pixel

Keine böse Absicht Mädchen zeigt beim Krippenspiel 20 Minuten lang den Mittelfinger


Die kleine Ella sollte im Krippenspiel einen Engel darstellen. Das tat sie auf ungewöhnliche Weise: Das Mädchen zeigte auf der Bühne den Mittelfinger – jedoch ohne böse Absicht.

Neben der Bescherung gehört für viele Kinder das Krippenspiel zu den Höhepunkten der Weihnachtszeit: Die Kleinen verkleiden sich als Josef, Maria, Hirten, Engel oder auch als Schaf oder Ochse, um die Weihnachtsgeschichte aufzuführen. Das ist meist mit viel Aufwand und viel Aufregung verbunden – nicht nur für die Kinder, sondern auch für deren Eltern.

Nun können bei solchen Aufführungen allerlei Dinge schiefgehen. An ein Malheur wie jenes, das der kleinen Ella passierte, hatte wohl aber kaum jemand gedacht. Das fünfjährige Mädchen sollte einen der Engel darstellen, der den Hirten die gute Botschaft von der Geburt ihres Heilands verkündet. Diese Rolle interpretierte Ella beim Krippenspiel ihrer Schule im englischen Essex aber sehr eigenwillig: Gute 20 Minuten lang stand sie auf der Bühne – und streckte dem Publikum ihren Mittelfinger entgegen.

Sie wollte ihrer Mutter eine Verletzung zeigen

Das war aber keineswegs als obszöne oder beleidigende Geste gemeint – Ella hatte keine Ahnung, was der Finger bedeutet. Vielmehr wollte sie ihre Mutter, die im Publikum saß, auf eine Verletzung an ihrem Finger aufmerksam machen. Es handelte sich um einen kleinen Schnitt, wie sich später herausstellte. Verzweifelt versuchte Ella, die Aufmerksamkeit ihrer Mutter zu erlangen. Zwischendurch hob sie sogar beide Mittelfinger, offenbar um sie zu vergleichen. Ellas Mutter Carla Bovingdon versuchte zwar, ihr klarzumachen, dass sie die Finger herunternehmen sollte, hatte aber keinen Erfolg damit.

"Die größte Zeit des Stückes stand sie mit erhobenem Mittelfinger da", berichtete die Mutter der britischen Boulevardzeitung "Daily Mirror". "Weil ich nicht zu ihr rüberkam, hielt sie die Mittelfinger weiter in die Höhe, als wollte sie sagen: 'Mama, guck!'" Kein Wunder, dass kaum noch jemand auf die Geschichte vom Christkind achtgab. Während ihrer Mutter die Szene verständlicherweise eher peinlich war – "Ich dachte: Oh Gott, Ella, bitte hör auf" –, fanden die meisten anderen Zuschauer Ellas Auftritt eher süß, schließlich handelte das Kind ohne böse Hintergedanken.

Keine böse Absicht: Mädchen zeigt beim Krippenspiel 20 Minuten lang den Mittelfinger

Auch online hat die Geschichte des Engels mit dem Mittelfinger viele User in der Vorweihnachtszeit erheitert. Die Fotos von Ella, die ihre Mutter auf Facebook postete, bekommen jedenfalls ausschließlich wohlwollende Kommentare. Und Ella hat eine Lektion fürs Leben gelernt – ihre Mutter hat ihr eingeschärft, bei der zweiten Aufführung des Krippenspiels auf jeden Fall den Mittelfinger unten zu lassen.

Quellen: Daily Mirror / Facebook

epp

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker