HOME

Keine böse Absicht: Mädchen zeigt beim Krippenspiel 20 Minuten lang den Mittelfinger

Die kleine Ella sollte im Krippenspiel einen Engel darstellen. Das tat sie auf ungewöhnliche Weise: Das Mädchen zeigte auf der Bühne den Mittelfinger – jedoch ohne böse Absicht.

Neben der Bescherung gehört für viele Kinder das Krippenspiel zu den Höhepunkten der Weihnachtszeit: Die Kleinen verkleiden sich als Josef, Maria, Hirten, Engel oder auch als Schaf oder Ochse, um die Weihnachtsgeschichte aufzuführen. Das ist meist mit viel Aufwand und viel Aufregung verbunden – nicht nur für die Kinder, sondern auch für deren Eltern.

Nun können bei solchen Aufführungen allerlei Dinge schiefgehen. An ein Malheur wie jenes, das der kleinen Ella passierte, hatte wohl aber kaum jemand gedacht. Das fünfjährige Mädchen sollte einen der Engel darstellen, der den Hirten die gute Botschaft von der Geburt ihres Heilands verkündet. Diese Rolle interpretierte Ella beim Krippenspiel ihrer Schule im englischen Essex aber sehr eigenwillig: Gute 20 Minuten lang stand sie auf der Bühne – und streckte dem Publikum ihren Mittelfinger entgegen.

Bless mason and Ella in their school play, it’s just a shame Ella spent the whole time trying to show me she’d hurt her middle finger 🤦🏻‍♀️😂😂

Gepostet von Carla Bovingdon am Dienstag, 10. Dezember 2019

Sie wollte ihrer Mutter eine Verletzung zeigen

Das war aber keineswegs als obszöne oder beleidigende Geste gemeint – Ella hatte keine Ahnung, was der Finger bedeutet. Vielmehr wollte sie ihre Mutter, die im Publikum saß, auf eine Verletzung an ihrem Finger aufmerksam machen. Es handelte sich um einen kleinen Schnitt, wie sich später herausstellte. Verzweifelt versuchte Ella, die Aufmerksamkeit ihrer Mutter zu erlangen. Zwischendurch hob sie sogar beide Mittelfinger, offenbar um sie zu vergleichen. Ellas Mutter Carla Bovingdon versuchte zwar, ihr klarzumachen, dass sie die Finger herunternehmen sollte, hatte aber keinen Erfolg damit.

"Die größte Zeit des Stückes stand sie mit erhobenem Mittelfinger da", berichtete die Mutter der britischen Boulevardzeitung "Daily Mirror". "Weil ich nicht zu ihr rüberkam, hielt sie die Mittelfinger weiter in die Höhe, als wollte sie sagen: 'Mama, guck!'" Kein Wunder, dass kaum noch jemand auf die Geschichte vom Christkind achtgab. Während ihrer Mutter die Szene verständlicherweise eher peinlich war – "Ich dachte: Oh Gott, Ella, bitte hör auf" –, fanden die meisten anderen Zuschauer Ellas Auftritt eher süß, schließlich handelte das Kind ohne böse Hintergedanken.

Zauberhafte Weihnachtsstimmung: Diese fünf Weihnachtsmärkte sind Geheimtipps für die Adventszeit

Auch online hat die Geschichte des Engels mit dem Mittelfinger viele User in der Vorweihnachtszeit erheitert. Die Fotos von Ella, die ihre Mutter auf Facebook postete, bekommen jedenfalls ausschließlich wohlwollende Kommentare. Und Ella hat eine Lektion fürs Leben gelernt – ihre Mutter hat ihr eingeschärft, bei der zweiten Aufführung des Krippenspiels auf jeden Fall den Mittelfinger unten zu lassen.

Quellen: Daily Mirror / Facebook

epp
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
Füllhorn Rente 63 ?
Wer 2018 NEU in den Ruhestand ging a) und die „abschlagsfreie Rente 63“ mit mindestens 45 Versicherungsjahren kassierte, erhielt im Schnitt 1265 Euro monatlich, 1429 Euro (als Mann) bzw. 1096 Euro (als Frau) RENTE. b) und wer die „normale“ Altersrente kassierte, erhielt monatlich im Schnitt 950 Euro, 1080 € (als Mann) bzw. 742 Euro (als Frau) RENTE. Nach Adam Riese bedeutet das, das erst Zeiten ab dem 18. LJ für die Rentenversicherung gewertet werden, dass männliche Nicht-Akademiker über 45 Arbeitsjahre hinweg mehr als 25 Euro monatlich pro Stunde verdient haben müssten. sprich: ab 1973 ! (zu DM-Zeiten 50 DM Stundenverdienst ! ... als Nicht-Akademiker ??) Meine Erfahrung ist, dass man mit 18 zur Armee musste und das anschließende Studium frühestens im 25 LJ beenden konnte -- also in 1981 ! (25 + 45 = 70. LJ mit Altersrente ohne Abzüge). Ergebnis: erst in 2026 könnten vergleichbare Akamdemiker (nach 45 Vers.Jahren) in VOLLE Rente gehen. PS: Nach Rechnung der „Die Linke“ bräuchte man über 37 Jahre hinweg einen Stundenverdienst von mind. 14,50 Euro (29 DM), um NICHT auf die „Grundsicherung für Altersrentner“ angewiesen zu sein; also den statistischen Wert von 800 Euro mtl. Rentenbezug zu überschreiten. Wer erkennt den Zaubertrick der „abschlagsfreien Rente 63“ ? Wer kennt den Zaubertrick, in weniger Zeit, mit weniger Ausbildung, maximale Top-Renten-Ergebnisse zu erzielen ? (welches nicht einmal die gierigsten Börsenbanker und Versicherungsmakler in einer Demokratie für realisierbar hielten) ?