VG-Wort Pixel

Nach Protesten im Netz Prügelnder Babysitter endlich festgenommen


Nachdem Zehntausende die Gesetzgebung in Oregon kritisierten, ist der ehemalige Babysitter einer Familie nun endlich festgenommen worden. Er hatte den einjährigen Jacob grün und blau geschlagen und sollte trotz eines Geständnisses ohne Strafe davonkommen.

Das Bild des kleinen Jacob schockierte Menschen auf der ganzen Welt: Weil sie zusammen ins Restaurant gehen wollten, ließen Joshua Marbury und Alicia Quinney ihre zwei Kinder in der Obhut eines guten Freundes. Der junge Mann sprang nicht das erste Mal als Babysitter ein, Marbury bezeichnete ihn bis zu diesem Tag als seinen besten Freund. Doch als Alicia Quinney am nächsten Morgen ihren einjährigen Sohn aus seinem Bettchen holte, machte sie eine schreckliche Entdeckung: Jacob hatte ein blaues Auge, seine gesamte rechte Gesichtshälfte war geschwollen und blau. Sie fuhren mit ihrem Sohn zum Arzt, der bestätigte, was auch die Eltern befürchteten: Solche Verletzungen können nicht von einem Fall stammen, Jacob war geschlagen worden. Und zwar mit solch einer Gewalt, dass die Attacke für den kleinen Jungen auch hätte tödlich enden können. Der ehemalige Freund gestand die Tat, die Eltern zeigten ihn an. Doch dann der nächste Schock: In Oregon, dem Heimatstaat der Familie, muss ein Opfer darlegen können, wie schwer verletzt es ist. Da Jacob noch nicht sprechen kann, wurde die Anklage fallengelassen.

Nicht nur seine Familie konnte und wollte sich damit nicht zufriedengeben. Marbury machte die Geschichte seines Sohnes öffentlich, das Bild des kleinen Jungen ging um die Welt. Unter dem Hashtag #justiceforjacob sammelte sich im Internet die Kritik an der Gesetzgebung des amerikanischen Bundesstaates. Niemand konnte nachvollziehen, warum ein geständiger Täter nicht dafür bestraft werden sollte, dass er den kleinen Jungen grün und blau geschlagen hatte.

Der Widerstand hatte Erfolg: Bereits kurz nach dem Bekanntwerden der Geschichte, versprach der zuständige Staatsanwalt, den Fall neu aufzurollen. Am vergangenen Freitag dann die erlösende Nachricht für Jacobs Eltern: Der Täter wurde endlich festgenommen.

Doch damit soll der Widerstand aus dem Netz nicht beendet sein: Das nächste Ziel der Kritiker ist eine Änderung der Gesetze in Oregon. Eine Änderung, die überfällig erscheint.

vim

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker