VG-Wort Pixel

Natürlich warm Lammfell im Kinderwagen: Vorzüge, Nachteile und wie man es richtig pflegt

Lammfell im Kinderwagen: Kleiner Junge lacht auf einem Lammfell
Lammfelle haben eine ebenso erstaunliche wie geniale Eigenschaft. In der kalten Jahreszeit sorgen sie nicht nur im Kinderwagen für ein mollig warmes Klima. Im Sommer verhindern sie, dass die Babys überhitzen.
© FamVeld / Getty Images
Gehört ein Lammfell in den Kinderwagen? Dazu gehen die Meinungen auseinander. Fakt ist: Lammfelle machen den Kinderwagen im Winter wie im Sommer ein Stück kuscheliger. Was Sie beim Kauf beachten und über die Pflege wissen sollten, erfahren Sie hier.

In einschlägigen Foren im Netz diskutieren sich Eltern seit Jahren die Köpfe heiß. Gehört ein Lammfell in den Kinderwagen? Darf man das? Bringt das überhaupt etwas? Und warum haben viele Lammfelle eigentlich diesen unnatürlichen Gelbstich? Für die einen ist das Lammfell aus Kinderwagen und Babyschale nicht mehr wegzudenken – die anderen lassen kein gutes Haar an den nicht ganz günstigen Naturfellen. Diese sollen den schlafenden Nachwuchs beim Winterspaziergang vor der kriechenden Kälte schützen – und auch im Sommer im Kinderwagen (hier geht's zum großen Kinderwagen Test 2021) für ein angenehmes Schlummerklima sorgen.  

Welche Vorzüge die umstrittene Lammfell-Unterlage für den Kinderwagen hat, wie genau sie die Körperwärme reguliert, welche Lammfell-Arten es gibt und worauf man beim Kauf ganz besonders achten sollte, lesen Sie in diesem Artikel.

Affiliate Link
Kaiser Lammfell natur | ca. 80/90 cm, medizinisch gegerbt
Jetzt shoppen
64,90 €

Lammfelle: Welche Arten gibt es überhaupt? 

Ganz grundsätzlich stammen Lammfelle von juvenilen Schafen, die bis zu ihrem ersten Geburtstag als Lamm bezeichnet werden. Damit Naturfelle überhaupt irgendwann in einem Kinderwagen landen können, müssen sie teils aufwändig gegerbt – vereinfacht gesagt: gereinigt und haltbar gemacht werden. Abhängig davon, wen die Lammfelle später wärmen sollen, haben sich verschiedene Gerbverfahren durchgesetzt. Felle, die mit kleinen Kindern in Berührung kommen, werden in der Regel medizinisch und mit sogenannten Aldehyd-Gerbstoffen gegerbt. Der Grund ist recht simpel: Dieses Verfahren ist nicht nur verhältnismäßig schonend zu Haut und Haaren. Das Fell wird dabei vor allem gründlich desinfiziert und von sämtlichen Fremdkörpern befreit. Man erkennt die fertigen Lammfelle leicht an der Gelbfärbung, die ein wenig an Küken erinnert. Was neben der kuscheligen Wolle später noch an das Lamm erinnert, ist der etwas eigene Geruch. Den muss man mögen oder sich daran gewöhnen.

Die für Eltern kleckerfreudiger Kinder wichtigste Botschaft ist aber: Die meisten medizinisch gegerbten Lammfelle – eins davon ist hier erhältlich – sind nicht nur schmutzabweisend; im schlimmsten Fall können sie ganz praktisch bei 30 Grad und mit einem speziellen Schaf- oder Lammfellwaschmittel in der Waschmaschine gereinigt werden.

Affiliate Link
KIWA de LUXE | Lammfell für Kinderwagen, medizinisch gegerbt, 100% Merino-Fell
Jetzt shoppen
46,90 €

Tipp: Achten Sie beim Kauf des Waschmittels darauf, dass es Wollwachs (Lanolin) enthält.

Neben der medizinischen Gerbung gehören die Gerbung mit Aluminiumsalzen und die mit Chromsalzen zu den häufigsten Verfahren. Erstere gilt zwar als ökologisch und schonend – als Unterlage für Kinderwagen sind in dieser Form gegerbte Lammfelle aber nur eingeschränkt geeignet. Sie sind sensibel für Feuchtigkeit und können nicht gewaschen werden, weil das Wasser die Salze aus dem Fell spülen und es damit zerstören würde. Markenzeichen dieser Felle ist, dass sie trotz Gerbung ihre natürliche Färbung behalten. Sind Chromsalze im Spiel, werden Lammfelle meist gefärbt. Eine Wäsche in der Maschine wird nicht empfohlen, ist aber notfalls möglich. Wichtig: Mit Chromsalzen gegerbte Felle bleichen bei längerer direkter Sonneneinstrahlung aus.

Buggy, Bank und Spielmatte: Multitalent Lammfell

Haben sich Eltern einmal dafür entschieden, sind Lammfelle vielseitig einsetzbar. Je nach Größe des Kindes können sie problemlos vom Kinderwagen in die Babyschale oder den Buggy umziehen. Notfalls dienen sie als Wickelunterlage, Sitzkissenersatz auf einer Bank, zum Kuscheln auf dem Sofa oder als provisorische Spielmatte auf fußkalten Böden. Wer das Lammfell für Buggy oder Babyschale braucht, sollte vor dem Kauf darauf achten, dass an entsprechende Gurtschlitze gedacht wurde, damit das Kind vorschriftsmäßig angeschnallt werden kann. Ein universell einsetzbares, medizinisch gegerbtes Lammfell ist hier erhältlich.

Affiliate Link
-18%
Ibena Baby-Lammfell | natur, ökologisch gegerbt (versch. Größen)
Jetzt shoppen
44,99 €54,95 €

Lammfelle: Das ist bei der Pflege wichtig 

Egal für welche Lammfell sich werdende oder junge Eltern letztlich entscheiden: Die Naturfelle sind pflegeintensiver als Einlagen aus synthetischen Fasern. Wem das zu aufwändig ist, der sollte sich nach einer Alternative umschauen. Die gute Nachricht: Lammfelle haben die praktische Eigenschaft, sich bis zu einem gewissen Schmutzgrad selbst zu reinigen. Dazu sind sie von Natur aus schmutzabweisend. Im Gegensatz zu Lätzchen und Co. muss die Waschmaschine also nur im Ernstfall ran. Doch dann ist Vorsicht geboten.

Darauf sollten Sie beim Lammfell-Waschen achten:

  • maximal 30 Grad im Schonwaschgang
  • Lanolin-haltiges Waschmittel benutzen
  • Fell auf keinen Fall schleudern
  • an der frischen Luft trocknen (nicht auf der Heizung)
  • während des Trocknens mehrfach in Form ziehen (Lederseite)

Fazit

Ob der Kinderwagen, Fahrradanhänger oder Babybett für den Nachwuchs mit einem Lammfell ausstaffiert wird, muss am Ende jeder für sich selbst entscheiden. Wer sich Sorgen um die Herkunft der Felle macht, den markanten Geruch nicht mag oder Allergien fürchtet, sollte besser die Finger von Lammfellen lassen und zu einer synthetischen Alternative greifen. Ansonsten ist das Lammfell für den Kinderwagen ein praktisches Gadget, das das Leben für die kleinen Racker im Winter etwas molliger und im Sommer ein wenig erträglicher macht. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

js

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker