HOME

Britische Umfrage: Männer verbringen sieben Stunden pro Jahr auf dem Klo – um ihre Ruhe zu haben

Nörgelnde Partner, anstrengende Kinder, Arbeitsvermeidung und Ruhe für einen Blick aufs Smartphone sind die Hauptgründe für Männer, sich ins Bad zurückzuziehen. Haben wir das nicht schon immer geahnt?

Eine Mann sitzt auf der Toilette und tippt ins Smartphone

Der Gang zur Toilette scheint für Männer eine gern genutzte Möglichkeit zu sein, um Ruhe zu haben

Getty Images

Ein Drittel von 1000 befragten Männern gesteht, sich im Bad zu verstecken, um ihre Ruhe zu haben. Das ergab eine Umfrage in Großbritannien, deren Ergebnis sich vermutlich auch auf das Verhalten deutscher übertragen ließe. Wenn es ungemütlich wird zu Hause, der Ehepartner meckert oder die Kinder nerven, entschwinden Männer demnach auf die Toilette. Manchmal ist es offenbar auch der einzige Ort, an dem sie ihren Haushaltpflichten entkommen können. Und auch für einen ungestörten Blick aufs Smartphone scheint es nur diese Rückzugsmöglichkeit zu geben, die ein wenig Abstand zu Familie gewährt. Aber nicht mal hier gilt das so ganz: Durchschnittlich wird auch einer von zehn Toilettengängen von einem Eindringling gestört – das macht aufs Jahr gerechnet 171 unterbrochene Sitzungen.

Wie der britische "Mirror" berichtet, erklärte ein Sprecher von Pebble Grey, dem Initiator der Umfrage, das Verhalten der Männer folgendermaßen: "Wir alle brauchen etwas Zeit für uns, um Bilanz zu ziehen oder mal komplett abzuschalten." Warum das ausgerechnet auf der Toilette passiert, begründete er so: "Das Bad scheint der richtige Ort dafür zu sein, es bietet Zuflucht, einen Ort, an dem wir uns von der Außenwelt abschneiden können, wenn auch nur vorübergehend."

"Ruhe und Frieden sind heilig"

Die Ergebnisse zeigten, das "Ruhe und Frieden heilig sind" und Männer die Gelegenheit, das zu bekommen, so oft wie möglich nutzten, häufig im Bad. Allerdings passiere es eben doch, dass der hereinplatze, oder auch ein Kind. 45 Prozent der befragten Männer sagten aus, dass es ein Kampf sei, Zeit für sich zu haben. 25 Prozent beklagten, dass ihre Partner einfach nicht würdigten, wie arbeitsreich ihr Leben sei.

Wie enorm wichtig diese kleinen Fluchten sind, gaben ebenfalls 25 Prozent der Männer an. Sie sagten, dass sie ohne die Möglichkeit, sich von Zeit zu Zeit ins Bad zurückzuziehen, nicht wüssten, wie sie klarkommen sollten. Für ein Drittel der Befragten ist der Gang ins Bad die einzige Option, Zeit für sich zu haben. 23 Prozent nannten das Badezimmer ihren Rückzugsort, dort seien sie "in Sicherheit".

Doch wer putzt den Lieblingsort der Männer?

14 Prozent der Männer gaben zu, Zeitschriften, Bücher und sogar Lebensmittel im Bad für ihre Auszeiten zu verstecken. Nichtsdestotrotz sagten 44 Prozent aus, dass in der Regel ihre Partnerin das Bad saubermache. In einem von zehn Haushalten gilt die Regel, jemanden der im Bad ist, nicht zu stören. Doch 85 Prozent von ihnen mussten zugeben, dass sie dennoch unterbrochen würden.

Geniales Hausmittel: So glänzt Ihre Toilette immer wie neu
bal
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity