STUDIENGANG Die Streitmanager von morgen


Der professionelle Streitschlichter ist eine immer beliebtere Alternative zum Gerichtsverfahren. An der Fernuniversität Hagen kann man sich zum Mediator ausbilden lassen.

Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Dies gilt zumindest für viele Verfahren vor deutschen Gerichten. Anwälte erhalten Gebühren, Gutachter werden kostenpflichtig geladen und bezahlt, und auch der Staat hält seine Hand auf und verlangt Gerichtskosten. Dafür hoffen die Parteien, am Ende eine Entscheidung zu erhalten, welche die Streitigkeit gerecht und auf Dauer beilegt.Doch die Realität sieht oft anders aus. Verfahren ziehen sich teilweise über Jahre hin, gerichtliche Lösungen erfassen nur einen Teil des Problems und am Ende ist das Verhältnis zwischen den Parteien oftmals dauerhaft gestört.

Mediation als Alternative zum Gerichtsverfahren

Die Mediation beschreitet als Alternative zum Gerichtsverfahren einen anderen Weg: Der Mediator unterstützt die Streitenden als neutraler Dritter bei der Lösungsfindung, trifft jedoch selbst keine abschließende Entscheidung. Fachsprachlich ausgedrückt: Der Mediator strukturiert den Prozess, während die Parteien weiterhin für die eigentliche Lösung des Problems verantwortlich sind.

Fernuniversität Hagen bildet zum Mediator aus

Nach großen Erfolgen in Amerika wächst das Interesse an Mediation auch in Deutschland immer mehr. An der Fernuniversität Hagen kann man sich in einem zweisemestrigen weiterbildenden Studium zum professionellen Mediator ausbilden lassen. Interessant ist die interdisziplinäre Ausbildung vor allem für Juristen, aber auch für Angehörige anderer Berufsgruppen, die professionell Konflikte lösen.

Über zwei Semester

In zwei Semestern studieren die Teilnehmer die rechtlichen und psychologischen Grundlagen der Mediation, die besondere Haltung des Mediators und Verhandlungstechniken. In mehreren dreitägigen Präsenzveranstaltungen wird das Erlernte in die Praxis umgesetzt. Das weiterbildende Studium ist als Bestandteil des Programms European Master in Mediation (EMM) anerkannt.

Mediation in der internationalen Wirtschaft

Die internationale Wirtschaft hat längst den Wert außergerichtlicher Vermittlung durch Mediation erkannt: Richard Wolf, Vice President der Cendant Corporation, zu der Franchise-Marken wie Ramada-Hotels oder Avis-Autovermietung gehören, berichtet, dass sein Unternehmen 95% der Vertragsstreitigkeiten über Mediation abwickeln lässt.

Auch bei innerbetrieblichen Problemen kann Mediation gewinnbringend eingesetzt werden. Bei einigen großen Unternehmen wie z.B. der Maritim-Gruppe ist die Mediation heute Bestandteil der Firmenphilosophie.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker