VG-Wort Pixel

Thomy und Penny-Eigenmarke fallen durch Öko-Test überprüft 21 Sonnenblumenöle – auch zwei Bio-Öle mit "mangelhaft" bewertet

Sehen Sie im Video: Öko-Test überprüft 21 Sonnenblumenöle – auch zwei Bio-Öle mit "mangelhaft" bewertet.


Sonnenblumenöl wird in der Küche häufig zum Braten und Backen verwendet.  „Öko-Test" hat jetzt 21 Sonnenblumenöle überprüft – mit überwiegend unappetitlichem Ergebnis. 
Das Fazit der Tester: Sonnenblumenöl ist meist mit Mineralöl verunreinigt. Die höchsten Gehalte an gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH) wies das beauftragte Labor in den raffinierten Ölen "Thomy Reines Sonnenblumenöl" von Nestlé und "Reines Sonnenblumenöl" von Penny nach. Beide schnitten mit der Note „mangelhaft“ ab. 
MOSH können sich in Organen wie der Leber anreichern. Ob sie die menschliche Gesundheit beeinträchtigen, ist noch unklar.
Ebenfalls mit der Note „mangelhaft“ wurden zwei native Bio-Öle bewertet. Sowohl im "Gut Bio Sonnenblumenöl nativ kaltgepresst" von Aldi Süd, als auch im "Sonnenblumenöl kalt gepresst" von Denree fanden sich polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Unter anderem hat das Labor die krebserregende Substanz Benzo(a)pyren nachgewiesen.
In einem weiteren Bio-Öl wurden Schimmelpizgifte gefunden. 
Nur ein Öl erhielt die Note "sehr gut“. Neun waren "gut“.
Mehr
Öko-Test" hat jetzt 21 Sonnenblumenöle überprüft – mit überwiegend unappetitlichem Ergebnis. Das Fazit der Tester: Sonnenblumenöl ist meist mit Mineralöl verunreinigt. Welche das sind, erfahren Sie im Video.

Wissenscommunity


Newsticker