HOME

"Die Küche hat leider zu": Diese Sätze möchten Sie niemals von Ihrem Kellner hören

Wer sich entscheidet, in einem Restaurant zu essen, der möchte behandelt werden wie ein König.  Aber auch in der Gastronomie klappt nicht immer alles. Trotzdem möchte man diese Sätze auf gar keinen Fall von seinem Kellner hören.

Kellner

"Ooops. Ich habe Sie ganz vergessen", ein Satz, den man von seinem Kellner nicht hören möchte.

Der Gast ist König, wie es so schön heißt. Eigentlich ein nettes Sprichwort. In der Realität aber nicht immer umsetzbar. Denn auch Kellner haben ihre schlechten Tage. Wir haben Sätze gesammelt, die Gäste niemals von ihrem Kellner hören möchten:

1. "Das Tagesgericht ist leider aus."

2. "Heute ist Veggie-Day, wir haben leider kein Fleisch auf der Karte."

3. "Sicher haben wir noch einen Tisch frei - da vorne neben der Toilettentür."

4. "Sie sind zehn Minuten zu spät, Ihr Tisch ist leider schon weg."

5. "Die Küche ist leider schon zu."

6. Im Restaurant sind alle Tische leer: "Entschuldigen Sie, wir sind heute leider voll ausgebucht."

7. "Sie sagten ohne Zwiebeln/Eiswürfel/Tomaten? Sorry, hab' ich nicht gehört."

8."Normalerweise sieht der Fisch nicht so seltsam aus ..."

9. "Fass ist alle."

10. "Leitungswasser kostet 50 Cent."


11. "Schnitzel, Pommes, Flammkuchen und Ceasar's Salad gibt es heute nicht."

12. "Moment, Sie sind zu dritt? Irgendwie habe ich mir nur zwei Bestellungen aufgeschrieben..."

13. "Oh, ich hab' Sie ganz vergessen."

14. "Ich habe mich auch gewundert, dass wir schon wieder Scampi auf der Karte haben - gab's anscheinend billiger."

15. "Entschuldigung, dass es so lange gedauert hat, die Hälfte der Mannschaft fehlt heute wegen einer Lebensmittelvergiftung." 

16. "Nein, Sie können hier leider nicht mit Karte zahlen."


dsw
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.