HOME

Technik: Feinste und doch feste Gläser

Schwer zu sagen, weshalb Wein aus feinen Gläsern besser schmeckt als aus groben, aber es ist so. Die feinsten Gläser macht wohl die Firma Lobmeyr in Wien, weiland k. u. k.- Hoflieferanten.

Besonders die Serie „Ballerina“ ist extrem grazil. Wer das gefüllte Glas hebt, glaubt, fast nur den Wein in der Hand zu haben. Billig sind sie mit ca. 50 Euro pro Glas nicht. Aber einmal daraus getrunken – und man ist hin.

Lobmeyr-Gläser gehören nicht in die Maschine, sondern verlangen Handpflege. Bei aller Zartheit sind sie erstaunlich stabil, weil aus bleifreiem Musselin-Glas, das eine erhebliche Elastizität aufweist. In vernünftigen Grenzen natürlich.