HOME

Neuer Pub in London: In dieser Bar wird der Alkohol nicht getrunken - sondern eingeatmet

Klassische Drinks an der Bar, Cocktails auf Barhockern, Kurze im Stehen? Pustekuchen. In dieser Londoner Bar atmen Gäste Alkohol ein. Wie das gehen soll? Eine begehbare Alkoholwolke macht es möglich.

Alkohol-Wolke

Alkohol trinken? Nein. Hier können Sie sich benebeln lassen.

Die beiden Londoner Künstler und Food-Architekten Sam Bompas und Harry Parr wissen, wie wichtig den Briten ihr Feierabend-Drink ist. Deshalb haben sie sich etwas Besonderes einfallen lassen: eine Bar, gefüllt mit einer Alkoholwolke.

Klingt verrückt, ist aber Realität. Am 31. Juli eröffnet auf dem hippen Borough Market in London die Installation "Alcoholic Architecture". Die Architekten versprechen: Wer 40 Minuten in der Wolke steht und atmet, nimmt so viel Alkohol auf wie mit einem Longdrink.

Und so funktioniert die begehbare Alkoholwolke: Die Gäste betreten eine Art Kammer, gewissermaßen die Bar, und bestellen ihren Lieblingscocktail. Dieser wird bei 140 Prozent Luftfeuchtigkeit mithilfe spezieller Raumbefeuchter in einen Cocktail zum Einatmen verwandelt.

Keine Kalorien, schont die Leber

Bevor das Alkohol-Erlebnis jedoch starten kann, werden die Gäste gebeten, Schutzkleidung anzulegen. Diese soll Kleidung und Haare vor dem Alkoholdampf schützen. Der Alkohol findet seinen Weg hauptsächlich über die Lunge, aber auch über die Augen in die Blutbahn. Die Leber wird geschont, denn um den gleichen Effekt zu erzielen wie mit echten Getränken, brauchen die Besucher 40 Prozent weniger Alkohol, sagen die Food-Architekten. Und nicht nur das: Auch die Kalorienaufnahme ist zu vernachlässigen, denn wer nur atmet, nimmt keine Kalorien zu sich.

Chemiker und Wissenschaftler haben übrigens berechnet, wie lange ein Aufenthalt in der Alkoholwolke unbedenklich ist. Die Aufenthaltszeit im "Alcoholic Architecture" ist aus gutem Grund auf eine Stunde begrenzt, dann ist Schluss mit dem Inhalieren. Daher wird niemand aus der Kammer torkeln.

Die Installation verspricht ein einmaliges Erlebnis. Denn die Luftfeuchtigkeit in der Wolke ist so hoch, dass man kaum weiter als einen Meter sehen kann. Der "Drink" in der Alkoholwolke ist dafür etwas teurer als ein Drink an der Bar. Für eine Stunde Atmen muss man 12,50 Pfund (etwa 18 Euro) hinblättern. Wer danach noch Lust auf einen echten Drink hat, kann in die anliegende Bar gehen. Dort gibt es dann richtige Cocktails - flüssig, im Glas.

Denise Wachter
Themen in diesem Artikel