HOME

Antarktis: Hundert Jahre alter Whisky entdeckt

Überraschender Fund im Schnee: Forscher haben fünf Kisten mit Whisky- und Cognacflaschen entdeckt, die seit 100 Jahren unter dem Eis lagen. Sie stammen von dem Polarforscher Ernest Shackleton.

Im Packeis der Antarktis haben Forscher fünf Kisten mit Whisky- und Cognacflaschen entdeckt, die mehr als hundert Jahre dort verschüttet waren. Wie die Mitglieder der Expedition am Freitag mitteilten, entdeckten sie den hochprozentigen Alkohol unter der Hütte des bekannten Polarforschers Ernest Shackleton, die im Jahr 1908 gebaut worden war. Einige der Kisten hätten Sprünge, in ihnen habe sich Eis gebildet. Der Geruch von Whisky im Eis deute jedoch daraufhin, dass sich neben einigen zerbrochenen auch intakte Flaschen in den Kisten befänden. Entdeckt wurden unter anderem die Sorten Chas Mackinlay und The Hunter Valley Distillery Limited Allandale.

Experten bezeichneten den Fund als "Geschenk des Himmels" für Whisky-Liebhaber. Die Rezepte der alten Sorten existierten teilweise nicht mehr, daher könne der Fund einen "Einblick in die Geschichte" liefern, sagte Richard Paterson vom Whisky-Hersteller White & Mackay, der Shackleton damals mit dem Mackinlay-Whisky beliefert hatte. Möglicherweise werde es dann möglich, den Original-Whisky wieder herzustellen.

AFP / AFP
Themen in diesem Artikel