HOME

Brandindex 2018: Die beliebteste Biermarke des Jahres 2018 heißt...

Wenn Sie an leckeres Bier denken, welche Marke fällt Ihnen dann direkt ein? Die Meinungsforscher von YouGov haben knapp eine Millionen Menschen für den Brandindex 2018 befragt. Und die Biermarke des Jahres gekürt.

Brandindex 2018 Bier

Der Brandindex 2018 kürt die beliebtesten Marken - auch beim Bier.

Mit dem Bier ist das so eine Sache: Es geht um Geschmack - und Überzeugung. So predigt ein Kölner stern-Kollege seit Jahren, dass Kölsch tatsächlich ein richtiges Bier ist. Das kann man natürlich nur belächeln (wenn man nicht aus Köln stammt). Es ist vielleicht ein flüssiger Gruß aus der Küche, ein Amuse-Bouche. Aber ein Bier, dass in so winzig kleinen Gläsern serviert wird, kann man nicht ernst nehmen. Er sieht das natürlich anders - und rümpft die Nase über andere regionalen Präferenzen (Jever!). 

Dass die Meinungsforscher von YouGov in Kooperation mit dem Handelsblatt nun tatsächlich die beliebteste Biermarke des Jahres küren konnte, scheint da verwirrend. Schließlich ist Deutschland regional zersplittert und auffällig uneinig, wie denn nun gutes Bier zu schmecken hat. Da es aber beim Brandindex nicht nur um Bier, sondern auch um Supermärkte und Süßigkeiten geht, wurden zwischen September 2017 und August 2018 rund 900.000 Menschen zu ihren Präferenzen befragt. Dabei musste die genannten Marken eine Bekanntheit von mindestens 20 Prozent in Deutschland erzielen. Für die kleinen Mikrobrauereien war das der Umfragekiller - sie waren raus.

Beck's, Carlsberg, Holsten auf hinteren Plätzen

Wer aber nun fürchtet, dass nur die großen Marken von internationalen Großkonzernen das Bier-Rankingen anführen, wird auch eines besseren belehrt. Denn deutlich auf Platz 1 landete das Rothaus Tannenzäpfle, dahinter folgten Krombacher und Erdinger. Paulaner und Franziskaner schafften es noch unter die Top 5. Das "Zäpfle" war auch schon im Vorjahr und auch 2016 vorn dabei. Dabei bestand das Mitbewerberfeld aus (mitunter) weltweit bekannten Bierenmarken: Beck's, Berliner Kindl, Berliner Pilsner, Bitburger, Brinkhoff's No1, Carlsberg, Clausthaler, Freiberger, Hasseröder, Holsten, Jever, König Pilsener, Lübzer, Oettinger, Radeberger, Schöfferhofer Weizen, Sternburg, Stuttgarter Hofbräu, Ur-Krostitzer, Veltins und Warsteiner waren dabei. 

Das "Zäpfle" wird seit über 60 Jahren in der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG, die es schon seit knapp 230 Jahren gibt, gebraut. Die Macher des Bieres setzen auf weiches Brauwasser aus dem Hochschwarzwald und Aromahopfen aus der Hallertau.

Rote Wangen nach dem Bier: Sie bekommen von Alkohol rötliche Haut? Das ist der Grund
kg
Themen in diesem Artikel