HOME

Teil 3: Wein auf Afrikaans

Lange waren beide vernachlässigt - die echt süfafrikanische Weinsorte Piontage und das Stellenbroscher Weingut Spier. Jetzt stehen sie in voller Blüte, eine richtig tolle Entdeckung.

Südafrika, Wein 3

Der Typ

Das Original vom Cup

Wer einen typischen Südafrikaner trinken will, kommt an der Rebsorte Pinotage nicht vorbei. Diese waschechte Südafrikanerin ist wirklich etwas Besonderes, sie zählt zu den wenigen Rebsorten, die in Übersee entstanden, und kommt praktisch nur am Kap vor. Unser Wein stammt aus der Coastal Region, einer großen Weinregion rund um Kapstadt, die auch die bekannten Anbaugebiete Paarl und Stellenbosch einschließt.

In Stellenbosch finden sich viele der lediglich 500 privaten Weinerzeuger Süd afrikas, die ihre Trauben in eigener Regie verarbeiten. Die meisten liefern ihre Trauben immer noch an die Genossenschaften, die Südafrika seit dem 20. Jahrhundert fast flächendeckend beherrschen. Bis Mitte der 90er Jahre verhinderte das praktisch die Entwicklung jedweden Spitzenweinbaus, mit wenigen Ausnahmen. Das ist seit der Weinwirtschaftsreform am Kap endlich anders. Die Zahl der unabhängigen Erzeuger mit individuellen Spitzenweinen wächst schnell. Das Weingut Spier aus Stellenbosch gehört zu dieser Avantgarde. Der Mann hinter Spier heißt Dick van Enthoven und ist ein Multimillionär, der sich 1993 in dieses hinreißend gelegene, aber völlig heruntergewirtschaftete Landgut verliebte und es seitdem mit großen Summen zum Spitzenweingut aufgepäppelt hat.

Besondere Aufmerksamkeit schenkt das Winemaker-Team um den Chefönologen Frans Smit dem Pinotage, jener Rebsorte, die 1925 in Südafrika als Kreuzung zwischen Cinsault und Pinot noir gezüchtet wurde und schnell zur roten Nationalsorte Südafrikas avancierte. Lange Zeit konnte sie ihre Talente nicht richtig ausspielen, weil sie auf zu viel Masse getrimmt wurde und - ein Unglück kommt selten allein - meistens auch noch grottenschlecht vinifiziert auf den Markt kam. Der Wein roch mehr nach Schweiß, Stall und Sauerkraut als nach leckeren Früchten.

Davon kann bei unserem Exemplar natürlich keine Rede mehr sein. Ein Weingut wie Spier macht keine halben Sachen. Das schmeckt man auch bei Spiers Referenz- Pinotage, einer High-End-Version dieser Rebsorte. Für seine "Vintage Selection" verarbeitet Frans Smit nur allerbeste Trauben. Sie sind handverlesen, vollreif und mit weichem Tannin. Mit diesem Wein weckt er das große Fernweh nach dem Kap der guten Hoffnung, in dem sich das Vertraute mit dem Fremden vermählt.

Der Wein

Pinotage, Spier, Vintage Selection 2004

Stil: kräftiger Rotwein der Rebsorte Pinotage, einer südafrikanischen Kreuzung aus Cinsault und Pinot noir. Sechs Monate Lagerung in Barriques
Farbe: Granatrot mit Purpurreflexen
Duft: vollreife rote Beeren, Rumtopf, schwarzer Pfeffer, Kräuter
Geschmack: reife, samtige Gerbstoffe. Typische Pinotage- Frucht, an Kirschen, Heu und Jute erinnernd, mit deutlicher Säurestruktur
Herkunft: Coastal Region
Trinktemperatur: 16 bis 18 Grad, dekantieren
Glas: Bordeauxtyp

Das Land

Fakten Südafrika

Weinbau:

seit 1659

Rebfläche:

rund 100 000 Hektar (Rang 15 weltweit)

Weinbau:

31. bis 34. Grad südlicher Breite

Bekannteste Weinbauregionen:

Stellenbosch und Paarl

Häufigste Rebsorten:

Weiß (55 %): Chenin blanc, Colombard, Chardonnay, Sauvignon blanc
Rot (45 %): Cabernet Sauvignon, Shiraz, Merlot, Pinotage

Wichtigste Exportmärkte:

Großbritannien, Niederlande, Deutschland, Schweden

Cornelius und Fabian Lange / print
Themen in diesem Artikel