18 Kilometer Stadtgeschichte Dit is Berlin: Unterwegs im wildesten Transportmittel der Stadt, der U8

Alle müssen mit: Internationales Partyvolk in einem überfüllten Waggon der U8
Alle müssen mit: Internationales Partyvolk in einem überfüllten Waggon der U8
© Gordon Welters
Auf 18,1 Kilometern rattert die U8 durch Szenekieze, Touristenmeilen und Brennpunktviertel. Wer hier mitfährt, ist tief unter der Stadt – und mitten im Leben. Wir sind eingestiegen.

Es ist 3.30 Uhr, der Tag hat noch nicht mal angefangen, da ist direkt vor Erikas erleuchtetem Fenster schon die Kacke am Dampfen. „Armer Putzi“, sagt sie und packt Croissants in die Auslage. Der muss den Haufen nachher wegscheuern. „Die sind doch alle verrückt hier, stimmt’s, Ivonnchen?“, ruft sie durch die Verkaufsluke. „Ivonnchen?“ Ivonnchen ordnet Plattpfirsiche rosettenförmig auf einem Tablett an, in den Ohren weiße Stöpsel, auf den Lippen ein Lied von Queen, neben sich an der Wand ein Schild: „Obstquelle“.


Mehr zum Thema