Katholische Kirche Wir Katholiken, die noch da sind, sind nicht mehr Papst!

Benedikt XVI und Papst Franziskus begegnen sich 2020
Im Jahr 2020 trafen zwei Päpste aufeinander: Benedikt XVI und Franziskus
© ABACA/ / Picture Alliance
stern-Reporter und engagierter Katholik Rolf-Herbert Peters fühlt sich zermürbt von den vielen Missbrauchs- und Vertuschungs-Skandalen in seiner Kirche. Sie ist ihm fremd geworden. Austreten will er trotzdem nicht. Schon weil die Institution so viele wohlmeinende, ehrliche Leute zu bieten hat.

Vor einem guten halben Jahr habe ich einen optimistischen stern-Kommentar zu den Missbrauchsskandalen im Erzbistum Köln geschrieben. Er erschien ein paar Monate, nachdem das Erzbistum sein verheerendes Missbrauchsgutachten veröffentlicht hatte.

Mein Stück begann mit den Sätzen: "Nie in meinem Leben war es aufregender, Katholik zu sein, als jetzt, wo Missbrauchs- und Finanzskandale die Kirche erschüttern. Warum? Weil das Kirchenvolk endlich aus seiner jahrzehntelangen Lethargie erwacht. Aus dieser un-jesuanischen Leidenschaftslosigkeit. Nun, in einer der erbärmlichsten Zeiten der Kuriengeschichte, stehen große Teile der Basis auf. Sie rufen: "Wir sind Kirche!"


Mehr zum Thema