VG-Wort Pixel

"Pate" aus Apulien Polizei verhaftet Mafia-Boss am Münchner Hauptbahnhof

Wichtiger Schlag gegen die Mafia: Das Landeskriminalamt München hat einen seit Monaten flüchtigen Mafia-Boss festgenommen. Der 44-jährige Italiener gilt als Kopf der Organisation "Sacra Corona Unita". 

Ermittlern in München ein seit Monaten gesuchter italienischer Mafia-Boss ins Netz gegangen. Der 44-Jährige gelte als mächtiger Mafioso in der Organisation "Sacra Corona Unita", teilte das bayerische Landeskriminalamt am Montag mit. 

In Italien wartet eine hohe Haftstrafe

Der "Pate", wie das LKA den Mann aus Apulien in seiner Mitteilung nennt, sei nach Razzien und Festnahmen von Clan-Mitgliedern in Italien 2014 nach Deutschland geflohen, wo er sich mit falschen Dokumenten unter anderem in Mainz aufgehalten habe.

Am Freitag wurde er am Münchner Hauptbahnhof festgenommen. Die italienischen Behörden beantragten seine Auslieferung. Dem 44-Jährigen werden unter anderem illegales Glücksspiel, internationaler Rauschgifthandel, Wucher und Erpressung vorgeworfen. Damit droht ihm in Italien eine hohe Haftstrafe.
 

hev DPA

Mehr zum Thema