VG-Wort Pixel

Spenden-Aktion in England Obdachloser bietet Studentin letzten Penny an - und wird fürstlich belohnt


Drei Pfund - soviel hatte der obdachlose Robbie noch - und bot sie einer Studentin für ein Taxi an. Die bedankte sich bei ihm mit einer Spenden-Aktion, die inzwischen in Nordengland die Runde macht.

Würden Sie die letzten Euro von einem Obdachlosen annehmen? Für ein Taxi zum Beispiel? Weil sie ihre Geldkarte verloren haben? Nein? Dominique Harrison-Bentzen auch nicht. Obwohl die Studentin genau in dieser Lage war. "Es war früh am Morgen, und ich hatte kein Geld mehr. Da sprach mich ein Obdachloser an und wollte mir seine letzten drei Pfund geben. Er bestand darauf, dass ich mir ein Taxi nehme." So beschreibt die junge Frau die ungewöhnliche Begegnung im nordenglischen Preston.

Angenommen hatte Harrison-Bentzen das selbstlose Angebot nicht. Aber weil die 22-Jährige so gerührt von der Großzügigkeit des Obdachlosen war, "von jemanden, der jeden Tag ins Angesicht der Ignoranz blickt", wie sie schreibt, beschloss sie, dem Mann zu helfen. Mit, gelinde gesagt, riesigem Erfolg.

Beitrag von Help Robbie, Preston's Homeless Hero.

Über Twitter und Facebook machte sich Dominique Harrison-Bentzen auf die Suche nach dem Mann. Sie fand heraus, dass er Robbie hieß und schon öfter Menschen seine Hilfe angeboten hatte. So trug er verloren gegangene Portemonnaies ihren Besitzern hinterher und bot frierenden Passanten seinen Schal an. Er selbst aber lebt seit sieben Monaten auf der Straße. Das wollte die Studentin ändern.

Bitte gebt jeder nur drei Pfund

Über ihr Online-Netzwerk rief sie zu Spenden für Robbie auf. 24 Stunden lang sollten ihre Freunde, Bekannten und Kommilitonen je drei Pfund - also die exakte Summe, die er ihr angeboten hatte – geben. "Wir alle zusammen können mit einer kleinen Geste der Güte zu Weihnachten das Leben von jemanden ändern - und ihn vielleicht von der Straße kriegen, damit er es warm hat und sicher ist", so Harrison-Bentzen.

Ihre Aktion machte rasend schnell die Runde. Und Robbie vielleicht nicht reich, aber zumindest etwas weniger besorgt. Innerhalb eines Tages kam die stolze Summe von mehr als 16.000 Pfund (rund 20.000 Euro) von 3000 Spendern zusammen. Und obwohl die eigentlich geplante Frist vorbei ist, hört der Geldsegen nicht auf. Am Abend des 16. Dezember wurde die Marke von 20.000 Pfund geknackt. Den überwältigenden Reaktionen auf Twitter zu urteilen, dürfte noch einiges mehr an Geld zusammenkommen.

Bevor Robbie die Belohnung für seine Großzügigkeit erhält, hat Harrison-Bentzen aus Solidarität und Interesse zusammen mit ihm eine Nacht auf der Straße verbracht. "Ich hoffe, meine Aktion hilft, dass die Menschen auch mal an ihre Mitmenschen denken. Weihnachten ist eine gute Gelegenheit dafür."

Niels Kruse

Mehr zum Thema