Nationalkonservative Jugend Rechte Jugendliche in Polen - Jakubs Kreuzzug gegen Schwule und Lesben

Polen: Der Rechtspopulismus wirkt sich besonders bei den Jungen aus
Jakub Baryła am 10. August vor dem Protestmarsch der Homosexuellen in Płock in Zentralpolen. Später tragen ihn Polizisten weg.
© Szymon Labinski
Er war gerade erst 15, da kannte bereits ganz Polen Jakub Baryła. Ein Foto machte ihn berühmt. Regungslos stellte er sich einem Protestmarsch von Schwulen und Lesben entgegen, er reckte das Kreuz wie ein Schwert. So wurde Jakub zum Helden der polnischen Rechten. Wer dieser Junge? Und was sagt uns das über sein Land?
Von Joachim Rienhardt

Sein Gesicht ist weich. Doch Jakub ist voller Zorn. Er fühlt sich wie ein Kämpfer, der sich mutig den Homosexuellen in den Weg stellt, die Gleichberechtigung fordern – aber seiner Meinung nach nur die Werte der Familie zersetzen.

"Ich habe nichts gegen Schwule", sagt Jakub zur Begrüßung im Bungalow der Familie nahe Pock, 120.000 Einwohner, knapp 100 Kilometer nordwestlich von Warschau. "Ich bin nur gegen diese perverse Ideologie. Die wollen mit ihren Parolen unsere Gesellschaft demoralisieren und allmählich den Kommunismus einführen."


Mehr zum Thema