HOME
Wladimir Putin

Rede an die Nation

Drohgebärden aus dem Kreml: Putin nimmt Kommando-Zentralen der USA und Nato ins Visier

Nach dem Ausstieg aus dem INF-Vertrag folgt die verbale Drohung: Sollten die USA einen neuen Rüstungswettlauf anzetteln, habe er die notwendigen Antworten parat, tönt Kremlchef Putin. Seinen Landsleuten verspricht er in seiner Rede an die Nation soziale Wohltaten.

Polens Regierungschef Morawiecki (l.) und Netanjahu

Visegrad-Gipfel in Jerusalem nach Streit zwischen Polen und Israel abgesagt

Sebastian Vettel

Formel-1

Vettel und Co. legen Grundlage für WM-Kampf

Maria Simon

Krimireihe

Maria Simon verabschiedet sich vom «Polizeiruf 110»

Bundestrainer Schuster hört auf

Scheidender Bundestrainer

Störpotenzial vor Skisprung-WM: Schuster-Nachfolger gesucht

Mike Pence in Warschau

Pence versichert Solidarität

USA rüsten Polen mit schweren Kriegswaffen auf

Mike Pompeo

Pompeo auf Europareise

US-Außenminister kritisiert in Polen Nord Stream 2

Die Ärzte

Fans in Aufruhr

Rätsel auf der Homepage: Kündigen Die Ärzte hier etwa ihren Abschied an?

NEON Logo
Angela Merkel

Kein leichter Gang

Merkel berät mit Visegrád-Staaten über Europawahl und Brexit

"Geisterschiff - Der Usedom-Krimi"

TV-Tipp

Der Usedom-Krimi: Geisterschiff

Frühes Versprechen

Opulent

«Frühes Versprechen»: Biopic mit Charlotte Gainsbourg

Brüssel ermittelt in polnischem Fleischskandal

USA kündigen historischen INF-Abrüstungsvertrag mit Russland auf

Ausstieg aus INF-Vertrag

USA kündigen Abrüstungsvertrag mit Russland auf - in Europa zeichnet sich schon Streit ab

Fleischskandal in Polen: 14 Länder betroffen

Rindfleisch

EU-Staaten ziehen verdächtiges Rindfleisch aus Polen aus dem Verkehr

Brüssel ermittelt in polnischem Fleischskandal

Manuel Ochsenreiter

Terror-Prozess in Polen

Chat belastet Ex-Mitarbeiter der AfD: Hat Manuel Ochsenreiter einen Anschlag finanziert?

Grubenunglück in Polen

Noch ein Minenarbeiter nach Grubenunglück in Polen vermisst

Abnehmer im Osten

Neue Verwendung

Viele alte Diesel aus Deutschland landen im Osten

Protest in Venezuela
+++ Ticker +++

News des Tages

Mindestens 26 Tote bei Protesten in Venezuela

Daimler

Elektromarke EQC kommt

Daimler plant weitere Batteriefabrik in Polen

Landesvergleich

Wo in Europa die Menschen Trump am wenigsten vertrauen

Anschlag auf Danzigs Bürgermeister: Pressestimmen zur "Schreckenstat"
Pressestimmen

Tod von Danzigs Bürgermeister

"Hinter der brutalen Tat eines Psychopathen steht die polnische politische Psychose"

Trauermarsch in Danzig

Nach Politiker-Mord

Polen ist erschüttert: Tausende Menschen gedenken Danzigs ermordeten Bürgermeister

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.