HOME

Pistorius fordert Strategie gegen Extremismus im Internet

Hannover - Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius hat eine bundesweite Strategie für die Analyse extremistischer Strukturen gefordert. Die zunehmende Radikalisierung der rechten Szene sei derzeit eines der drängendsten Probleme, sagte der Sprecher der SPD-Innenminister der dpa. «Die Strukturen verlagern sich immer weiter in das Internet. Hass, Hetze und Bedrohungen nehmen rasant zu.» Die Innenminister und Innensenatoren der SPD-geführten Länder kommen heute in Potsdam zu einer Konferenz zusammen.

SPD-Innenminister beraten Beobachtung der rechten Szene

Niedersachsens Innenminister Pistorius

Niedersachsens Innenminister Pistorius erwägt Kandidatur für SPD-Vorsitz

Niedersachse Pistorius erwägt Kandidatur für SPD-Vorsitz

Festnahme: Mann drohte damit, sich in die Luft zu sprengen

Als Gewalttäter bekannt

Festnahme: Mann wollte sich in Berlin in die Luft sprengen

Polizisten

Niedersachsens Innenminister will Bewerber für Polizeidienst schärfer prüfen

Kritik im Bundesrat an Abschiebegesetz

Kontroverse Debatte im Bundesrat über geplantes Abschiebegesetz

Ein Mann in Handschellen

Umstrittener Vorstoß

Bei 60 Punkten ist Schluss: BKA will "Punktekatalog" für kriminelle Ausländer

Nancy Pelosi von US-Demokraten zum Speaker des Repräsentantenhauses nominiert
+++ Ticker +++

News des Tages

Oberste Trump-Widersacherin: Nancy Pelosi als Chefin des Repräsentatenhauses nominiert

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU)

Chef der Innenministerkonferenz schließt Abschiebungen nach Syrien vorerst aus

Horst Seehofer

Rückführung von Migranten

Seehofer überrumpelt Bundespolizei mit neuen Abschiebeplänen

TV-Kritik zu "Anne Will" nach der Landtagswahl in Bayern 2018
TV-Kritik

"Anne Will" zur Bayern-Wahl

"AfD gibt Crack, CSU bietet Cannabis an" – viel härter wird die Wahlanalyse leider nicht

Nahles weist Rufe aus Austritt aus Koalition zurück

Union und SPD kommen nach umstrittener Maaßen-Entscheidung nicht zur Ruhe

Rauch über dem brennenden Moorgebiet

Niedersächsische Landespolitiker befürchten Gesundheitsgefahren durch Moorbrand

Die AfD-Nachwuchsorganisation "Junge Alternative" will ihre Landesverbände in Bremen und Niedersachsen auflösen

"Junge Alternative"

Wegen Beobachtung durch Verfassungsschutz: AfD-Jugend in Bremen und Niedersachsen löst sich auf

Vom Flughafen Düsseldorf reiste die Familie des Tatverdächtigen im Mordfall Susanna aus. Doch die Bundespolizei sagt dazu: Die vorgelegten Dokumente waren echt, gültig und berechtigten zur Ausreise"

Verdächtiger in den Irak ausgeflogen

Mordfall Susanna – Politiker entsetzt, wie einfach der Verdächtige aus Deutschland herauskam

Die Talkrunde bei "Anne Will" im Ersten
TV-Kritik

"Anne Will"

Bremer Asyl-Skandal: Überlastete Mitarbeiter oder "hochkriminelles" Verhalten?

Die Polizei ermittelt nach der Protestaktion im Wendland

Proteste vor Polizistenwohnhaus

"Rechtsstaatlich ordentlich" oder "brutal"? Diskussionen nach Polizeieinsatz im Wendland

Von Daniel Wüstenberg
Eine Polizeibeamtin in Niedersachsen

Adresse im Internet veröffentlicht

Vermummte belagern Polizisten-Wohnhaus - während Frau und Kinder allein Zuhause sind

Doris Schröder-Köpf und Boris Pistorius

Noch-Ehefrau von Gerhard Schröder

Als Asiatin verkleidet: So tritt Doris Schröder-Köpf gegen ihren Ex nach

Leerstehende Flüchtlingsunterkunft in Hannover

Rückläufige Zuwanderung

100.000 Plätze in Flüchtlingsunterkünften frei

Ausschreitungen beim DFB-Pokal Spiel zwischen Ultras von Hertha BSC Berlin und Hansa Rostock.

Ultras vs. DFB

DFB um Deeskalation bemüht: Keine Kollektivstrafen mehr

Die SPD schlägt vor, Auffanglager für Flüchtlinge in Libyen zu errichten

Berlin³

Auffanglager in Libyen: Die SPD hat ihren ersten Populismus-Anfall

Von Axel Vornbäumen
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(