VG-Wort Pixel

Mythen-Check Fünf populäre Irrtümer über Küchenhygiene

In der Küche gibt es manche Mythen, wie sie richtig sauber zu halten ist.
 
Mythos 1: Rohes Hähnchenfleisch vorher abwaschen
 
Abspülen bringt nichts. Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass man damit Bakterien durch Spritzwasser in der Küche verteilt. Also, Hähnchenfleisch besser anbraten!
 
Mythos 2: Im kalten Kühlschrank gibt es keine Keime
 
Keime gibt es überall, auch bei kühlen Temperaturen. Da hilft nur eins: gründlich putzen. Am besten mit heißem Essigwasser oder Ähnlichem.
 
Mythos 3: Desinfektionsmittel sind in der Küche Pflicht!
 
Falsch. Umweltverträgliche Reiniger reichen völlig aus. Denn aggressive Desinfektionsmittel können der Haut schaden.
 
Mythos 4: Im Bad gibt es mehr Keime als in der Küche
 
Weit gefehlt: In der Küche tummeln sich mehr Bakterien als in jedem anderen Raum.
Vor allem in feuchten Putzschwämmen gibt es meistens richtig viele Bakterien.
 
Mythos 5: Zerkratzte Teflonpfannen sind giftig
 
Schön und appetitlich sind abgelöste Stückchen der Teflonbeschichtung nicht gerade. Aber sie sind unbedenklich und verlassen den Körper auf natürlichem Weg – ohne Schäden zu hinterlassen.
 
Fazit:
 
Regelmäßiges Putzen hilft viel. Nicht an jedem Mythos ist etwas Wahres dran.
Mehr
In der Küche gibt es so manche Mythen, wie sie richtig sauber zu halten ist und wo besonders viele Keime zu finden sind. Doch nicht alle "Weisheiten" entsprechen der Realität.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker