HOME

Oben ohne: Brustkrebs-Shooting, die Dritte

14 Frauen, oben ohne, mitten in Berlin: Für ein Brustkrebs-Fotoshooting hat Uta Melle Frauen aus aller Welt zusammengetrommelt. Was beim Shooting passierte, sei kaum zu beschreiben, sagt sie.

Wer am letzten Dienstag in der Berliner Bülowstrasse unterwegs war, hat nicht schlecht gestaunt: Da liefen 14 Frauen im „Gang-Style“ tough oben ohne durch die Straßen. Doch Nippel sah man keine, denn keine dieser Frauen hat Brüste.

Zum zweiten mal haben sich Frauen zu einem „Amazonen-Shooting“ verabredet: Emily, Melanie und Thedra sind extra aus den USA zu diesem Shooting nach Deutschland geflogen. Sagasofie kam aus Dänemark, Britta B., Britta A., Alexandra, Kirsten, Urte, Silke, Simone sowie die durch das Amazonenshooting schon geübten Katrin (wurde in der selben Nacht noch zum 2. Mal Oma), Martina und ich sind aus allen Teilen Deutschlands nach Berlin angereist.

Einen Tag hatten wir, um uns auszulassen, um unsere Geschichten in Wort und Bild zu erzählen. 14 Geschichten von 14 komplett unterschiedlichen Frauen, die ein Schicksal zusammengeführt hat.

Der Tag begann um 10 Uhr mit einem Coaching der wunderbaren Burlesque-Tänzerin Marlene von Steenvag, die uns die Unsicherheit und Angst vor dem Posieren nahm.

Dann zogen wir um zur Shooting-Location in Berlin Schöneberg. Wir wurden geschminkt, frisiert, gestylt und los ging es. Das erste Motiv war ein „West-Side-Story“-Gang-Motiv unter der U2. Nach 15 Minuten flogen die ersten Oberteile und wir liefen oben ohne durch Berlin.

Zurück im Appartement wurde umgestylt, Gruppen- und Einzelmotive geschossen und um 1 Uhr Nachts lagen wir dann als halbnackter, laut Esther "skandierender Haufen" auf dem Boden.

Brustkrebs-Shooting 1 Uhr Nachts.

So energiegeladen, dass es für Jahre reicht. So aufgeladen, so erregt von all den Gefühlen und Tränen. Der ungeahnte Mut, die aufkommende Kraft, das unglaubliche Gruppengefühl – es ist kaum zu beschreiben, was alles in uns vorgegangen ist.

Am nächsten Tag haben wir uns dann wiedergesehen. Ein Haufen aufgeladener schnatternder Vollweiber. Unbeschreiblich wunderbar.
Die neue WhatsApp-Gruppe hatte an dem Abend schon 236 Nachrichten.

Thedra, Sagasofie, Emily und Melanie haben am Mittwoch auch noch ein Mauerstück mit Kunst versehen. Sind sie nicht sensationell?

Sagasofie, Emily, Thedra und Melanie.

Die Fotos vom Shooting werden in den nächsten Wochen gesichtet. Ich freue mich wie ein kleines Kind darauf, bald ein paar Beispiele zeigen zu dürfen.

Ich möchte aber auch die Gelegenheit hier nutzen eine Dank auszusprechen, denn ohne folgende Personen hätte das Shooting nicht stattfinden können:

Esther Haase – Fotografin
Styling: Cecily Turner, Sabrina Seifried, Antonia Benecke
Haare: Katharina See , Susan El-Ahmad, Valeria Schmidt, Mandy Hail (D. Machts-Group vermittelt durch L’Oreal)
Make-up: Christiane Buchholz, Manuela Zabatta, Larissa Pietsch, Catrin Kreyss
Kleiderfundus Gare des Robes, Jacke wie Hose
Berliner Secondhand Geschäften Garage, Pick & weight
Den Schmuck hatten wir netterweise von Warinka von Saucken, Lilo Benecke
Und natürlich die Korsetts von Tomto.

Ich danke Euch und allen anderen Unterstützern sehr!

Wissenscommunity