HOME

PFI-Fußreport: Deutschland läuft in falschen Schuhen

Mehr als 80 Prozent der Deutschen tragen laut "Deutschem Fußreport" Schuhe, die ihnen nicht passen. Meistens drückt der Schuh nicht, sondern ist zu weit. Auch das kann gesundheitliche Folgen haben.

Nur jeder fünfte Deutsche trägt Schuhe, die ihm richtig passen, berichten Wissenschaftler vom Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens (PFI) und vom Bekleidungsphysiologischen Institut Hohenstein. Im Rahmen des "Deutschen Fußreports" maßen sie die Füße von 5200 Männern und Frauen aus. Dabei stellten sie fest, dass 82 Prozent keine optimal sitzende Fußbekleidung tragen. Drei Viertel der Männer und 60 Prozent der Frauen laufen in zu weiten oder zu langen Schuhen herum. Nach Angaben des Deutschen Schuhinstituts (DSI) ist es die größte derartige Mess-Aktion der vergangenen fünf Jahrzehnte.

Das Laufen in schlecht sitzenden Tretern hat Folgen für die Gesundheit, warnt der Tübinger Orthopäde Norbert Becker: Die Beine werden schlechter durchblutet, Zehen können sich fehlstellen, Kopf und Rücken dürften schnell schmerzen.

Füße sind breiter geworden

Eine weitere Erkenntnis der Messung: Die Füße sind in den vergangenen Jahrzehnten zwar nicht länger, dafür aber auffällig breiter geworden. Laufen Männer am häufigsten in Größe 42 durch die Gegend, tragen Frauen meist Schuhe in den Größen 38 und 39.

Die optimale Schuhweite zu finden, ist den Forschern zufolge das Hauptproblem der Verbraucher. Derzeit gibt es nur 4 Weiten, erforderlich wären 17. "Das ist nicht realisierbar", sagt Studienleiterin Monika Richter vom PFI.

Für die Studie maßen die Forscher Füße und Beine der Probanden morgens, mittags und abends von der kleinen Zehe bis zum Knie vermessen. Die Uhrzeit spielt ihren Angaben zufolge beim Kauf eine Rolle, denn am Abend sind die Füße dicker als morgens. "Darum sollte man Abendschuhe abends kaufen, um zu verhindern, dass sie später zu eng sind", sagt Monika Richter. Schuhe, die den ganzen Tag über getragen werden, sollten am besten nachmittags gekauft werden. Sonst könnten sie zu groß oder zu klein sein.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity