HOME

Stern Logo Medizin und Psychologie - Wege aus der Sucht

Drastische Fotos: Polizei warnt: Das passiert mit Menschen im Drogenrausch

Der Mund steht offen, mit nebligem Blick hängen sie in ihren Sitzen: Im US-Staat Ohio hat die Polizei ein Paar im Heroinrausch erwischt, in deren Auto ein kleiner Junge saß. Die Fotos wurden auf Facebook veröffentlicht - und sollen eine Warnung sein.

Der Fahrer und seine Begleiterin sind bewusstlos, auf der Rückbank sitzt ein Kleinkind

Der Fahrer und seine Begleiterin sind bewusstlos, auf der Rückbank sitzt ein Kleinkind

Es sind verstörende Bilder, die die Stadt East Liverpool im US-Staat Ohio jüngst auf ihrer Facebook-Seite hochgeladen hat. Ein Paar sitzt im Auto und ist offensichtlich nicht bei vollem Bewusstsein: Beiden steht der Mund offen, die Frau hängt mit nebligem Blick in ihrem Sitz. Auf der Rückbank: Ein vierjähriger Junge. Der Mann und die Frau haben Heroin konsumiert - und Stadtverwaltung und Polizei haben gemeinsam entschieden, die drastische Szene zu veröffentlichen, um vor den gefährlichen Folgen der Droge zu warnen.

"Wir finden, dass es notwendig ist, die andere Seite dieser schrecklichen Droge zu zeigen. Wir haben das Gefühl, dass wir den Kindern, die sich inmitten solch scheußlicher Situationen befinden, eine Stimme geben müssen. Dieses Kind kann nicht für sich selbst sprechen. Aber wir haben die Hoffnung, dass diese Geschichte andere überzeugen kann, es sich zu gut überlegen, ob sie sich dieses Gift spritzen, während sie ein Kind in ihrer Obhut haben", heißt es in dem Facebook-Post.

Das Kind ist der vierjährige Enkel der Beifahrerin

Das Kind ist der vierjährige Enkel der Beifahrerin


In dem beifügten Polizeibericht heißt es, der Mann in dem Auto sei Schlangenlinien gefahren und habe irgendwann wegen eines Schulbusses scharf bremsen müssen. Ein Polizist kontrollierte den Fahrer: Dieser habe Schwierigkeiten gehabt, zu sprechen. Außerdem habe er seinen Kopf kaum noch gerade halten können. Er wolle seine Begleiterin ins Krankenhaus bringen, sagte er dem Polizisten. Dann habe er das Bewusstsein verloren.

Auf der Rückbank habe der vierjährige Sohn der Frau gesessen. Die beiden Erwachsenen seien schließlich wieder zu Bewusstsein gekommen und dann ins Krankenhaus gebracht worden.

"Uns ist klar, dass diese Bilder viele verstören werden, und dafür möchten wir uns entschuldigen. Aber es ist Zeit, dass die Öffentlichkeit mitbekommt, womit wir uns täglich befassen. Das Gift namens Heroin ist vielen Gemeinden weit verbreitet. Unser Ziel ist es, dieses Problem zu bekämpfen. Auch wenn das heißt, dass wir einige Menschen verstören", hieß es in dem Beitrag.


kis
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity