FSME-Risiko Impfung, Sprays und Lotionen: So schützen Sie sich vor Zeckenbissen

Detailaufnahme einer Zecke auf Kleidung
Risiko Zeckenbiss: Was tun gegen den Vormarsch infektiöser Blutsauger?
© Getty Images
Sie lauern im Wald, Feld und im Garten: Zecken können durch ihre Stiche gefährliche Krankheitserreger übertragen. Doch was tun gegen den Vormarsch infektiöser Blutsauger?

Fieber bis 39 Grad, Kopf- und Gliederschmerzen: Die ersten Anzeichen einer durch Zeckenstich übertragenen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sind oft unspezifisch. Im Gegensatz zu einer Sommergrippe verschwinden die Symptome bei bis zu einem Drittel der FSME-Infizierten für einige Zeit, bevor sie mit einem zweiten Krankheitsschub verstärkt zurückkommen. Das Fieber steigt dann bis auf 40 Grad, das Gehirn, das Rückenmark und die Hirnhäute (die namensgebenden Meningen) können sich entzünden, und es kommt zu neurologischen Ausfällen. Diese können noch mehrere Wochen und Monate nach der überstandenen Infektion anhalten.


Mehr zum Thema



Newsticker